Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.05.2015
gespeichert: 10 (0)*
gedruckt: 412 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 20.12.2009
86 Beiträge (ø0,03/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
500 g Rote Bete, roh
1 m.-große Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
4 Scheibe/n Ingwerwurzel, frisch
100 ml Rotwein
100 ml Johannisbeersaft
1 TL Gemüsebrühe, gekörnt
1 TL Gewürz(e) (Kaffeegewürz), arabisch
  Kreuzkümmel
  Piment
  Salz und Pfeffer
 evtl. Balsamico
2 EL Sahnemeerrettich, aus dem Glas oder frisch gerieben
1 EL saure Sahne oder Crème fraîche
1 EL Rapsöl
1 EL Johannisbeergelee oder Holundergelee

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Rote Bete schälen und grob hobeln. Die Knoblauchzehen und Ingwerwurzel fein hacken. Die Zwiebel würfeln.

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch und Ingwer darin kurz anschmoren. Die gehobelte Rote Bete dazugeben und ebenfalls kurz andünsten. Mit Wein und Johannisbeersaft ablöschen, dann Gemüsebrühe, Kaffeegewürz, etwas gemahlenen Piment, Pfeffer, Kreuzkümmel, Balsamico und das Holunder- oder Johannisbeergelee dazugeben. Durchmischen und ca. 45 Minuten sanft köcheln lassen.

Wenn die Rote Bete weich ist bzw. die gewünschte Konsistenz hat, den Meerrettich und wenn man mag auch etwas saure Sahne oder Crème fraîche unterrühren. Nicht mehr kochen lassen, damit die saure Sahne nicht gerinnt. Ich hatte Sahnemeerrettich und hab deshalb die saure Sahne weggelassen. Evtl. noch mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu gibt es Pellkartoffeln und z. B. gekochtes Rindfleisch.