Schneller Spargel in der Mikrowelle


Rezept speichern  Speichern

einfach, Spargel pur

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 18.05.2015 319 kcal



Zutaten

für
500 g Spargel, weiß, möglichst gleich dicke Stangen
3 EL Butter
1 TL Salz
1 TL Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
319
Eiweiß
3,68 g
Fett
31,48 g
Kohlenhydr.
6,00 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Den frischen weißen Spargel schälen, die Enden abschneiden und den Spargel gut abwaschen. Den feuchten Spargel auf ein genügend großes Stück Mikrowellenfolie legen, Salz und Zucker darüberstreuen und die Butter in Flöckchen darauf verteilen. Die Mikrowellenfolie nun an den Enden des Spargels einschlagen, danach auch die Längsseiten um den Spargel einschlagen, so dass ein auslaufsicheres Päckchen entsteht.

Das Spargelpäckchen auf einem Teller in die Mikrowelle legen. Bei 600 Watt zunächst 5 Minuten garen, je nach Dicke der Spargelstangen und Vorliebe bezüglich der Bissfestigkeit des Spargels noch 2 - 4 Minuten nachgaren.

Den Spargel aus der Mikrowelle nehmen, aus der Folie packen - Vorsicht, sehr heiß! - und genießen.

Spargel, auf diese Weise gegart, behält seinen vollen Geschmack, weil kein Aroma ins Kochwasser abgegeben wird.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dalaina

Hallo! Habe das Rezept als Anregung genommen, wollte wissen, ob man Spargel prinzipiell in der Mikrowelle garen kann. Mein Spargel kam mit wenig Wasser, einem Schuss Milch und einer Prise Zucker in einen Mikrowellen-Dampfgar-Behälter. Nach insgesamt 10 Minuten war er schön weich, dazu gab's Butterbrösel. So werde ich Spargel ab jetzt wohl immer machen, ist super praktisch, wenn man nur so ein kleines Gefäß braucht und schnell geht's auch. Danke!

01.06.2019 20:10
Antworten
krillemaus

Ich habe noch eine neue Variante erprobt und für gut gefunden: vor Verschließen des Päckchens den Spargel mit etwas Zitronensaft oder dem Saft einer Orange beträufeln. Der Spargel bekommt dadurch noch ein ungeahntes Aroma. Den Sud kann man nach dem Kochen verwenden zum Zubereiten einer Mascarpone-Sauce, die prima zu Spargel passt (bitte unter CK Rezepten nachschauen, dort ist ein Rezept Orangen-Spargel mit Mascarpone-Sauce zu finden, anstelle der dort vorgestellten Limette nimmt man den Sud vom Spargelgaren)

01.06.2016 07:49
Antworten
friederike701

Hallo, und außerdem ist Aluminium ein wertvoller Rohstoff, den man nicht unnötig verschwenden sollte. Ich verwende Alufolie fast nicht mehr. LG

20.05.2015 09:29
Antworten
krillemaus

Hallo, die Mikrowellenfolie hat halt den Vorteil, dass man sie schön eng um den Spargel schmiegen kann. Auch das Auspacken des heißen Spargels ist bei Folie leichter. Ich bin darauf gekommen, weil ich vom ursprünglichen Rezept, das den Spargel in Alufolie zu garen vorsieht, abkommen wollte, nachdem ich einen Fernsehbericht über gesundheitsschädliche Auswirkungen von Aluminium in Nahrungsmitteln gesehen hatte. Denn unter Säure- und Salzeinfluss löst sich Aluminium und tritt in die Nahrung über.

20.05.2015 08:53
Antworten
friederike701

Hallo, meinem Spargel gare ich auf die gleiche Weise in den Mikrowellen-Dampfgarbeuteln der Firma mit dem "T" am Anfang. Es freut mich zu hören, daß es mit normaler Mikrowellenfolie auch geht, weil man die Beutel bei uns nur selten im Einzelhandel erhält. Werde es demnächst mal so probieren. Jedenfalls ist es energiesparend und solcher Spargel hat ein unvergleiciches Aroma.... LG Friederike

19.05.2015 23:32
Antworten