Frucht
Hauptspeise
Römertopf
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schweinerücken im Römertopf

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 14.05.2015



Zutaten

für
1 kg Schweinerücken
3 m.-große Zwiebel(n)
2 Äpfel, säuerlich
4 TL Senf (Maille Dijonnaise)
8 Scheibe/n Räucherbauch
200 ml Apfelwein, z. B. engl. Cider
Salz und Pfeffer
Kräuter, italienisch, getrocknet
Paprikapulver, scharf, oder Pulbiber
etwas Gemüsebrühe, gekörnt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Den Römertopf ca. 15 Minuten wässern. In der Zwischenzeit die Zwiebeln in schmale Spalten schneiden und die Äpfel schälen und würfeln.
Den Schweinerücken salzen, pfeffern, mit italienischen Kräutern bestreuen und mit Senf bestreichen, dann mit den Räucherbauchscheiben umwickeln.

Die Hälfte der Zwiebel- und Apfelstücke auf den Boden des gewässerten Römertopfes verteilen und den Schweinerücken darauflegen. Mit etwas Pulbiber bestreuen und die restlichen Zwiebel- und Apfelstücke darum verteilen. Dann etwas gekörnte Gemüsebrühe auf die Zwiebel- und Apfelwürfel streuen und den Apfelwein angießen.

Den Römertopf verschließen und im Backofen bei 190 °C Ober- /Unterhitze ca. 100 Minuten garen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

galathee

Habe den Braten heute gemacht, weil ich gerne Fleisch im Römertopf zubereite. Dann bleibt es schön saftig, auch wenn es ein eher fettarmes Stück ist. Habe statt Cidre Frankfurter Äpfelwein genommen, weil ich den noch übrig hatte. Das Fleisch war wunderbar saftig. Die Zwiebel -Apfelsoße habe ich noch etwas verfeinert.

20.12.2016 14:20
Antworten