Shirataki mit Huhn nach asiatischer Art


Rezept speichern  Speichern

low carb, ideal für Diabetiker

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 11.05.2015



Zutaten

für
4 Hähnchenbrüste
1 Beutel Naturreis, 2 Portionen
200 g Shiratakinudeln, selbstgemacht oder Packung à 200 g Abtropfgewicht
1 gr. Dose/n Erbsen
1 kl. Dose/n Mais
1 Glas Tomatenpaprika, ca. 165 g, Abtropfgewicht
25 g Pilze (Mischpilze), asiatisch, getrocknet
etwas Chinakohl
4 Tomate(n)
3 EL Rapsöl
1 Knolle/n Knoblauch, chinesisch, fein geschnitten oder 3 Zehen
1 Handvoll Schnittlauch, geschnitten
2 Zwiebel(n), feingeschnitten
1 EL Hühnerbrühe, Pulver
1 TL Gewürzsalz für Hähnchen
½ TL Konjakmehl (Glucomannan) oder 2 EL Maisstärke zum Andicken
Salz
½ TL Pfeffer
3 TL Currypulver
1 TL Ingwerpulver
½ TL Thymian
2 TL Chiliflocken oder Chilipulver, je nach Geschmack
2 TL Paprikapulver, edelsüß
2 EL Sojasauce
1 EL Worcestersauce
2 EL Xylit (Zuckerersatz)
5 EL Weißweinessig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 32 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 7 Minuten
Die getrockneten asiatischen Mischpilze vorher mindesten 1 Stunde in kaltem Wasser einweichen, oder beliebige andere Pilze benutzen. Den Reis nach Verpackungsanweisung kochen.
Inzwischen den Knoblauch und die Zwiebeln schälen und klein würfeln. Die Tomaten vierteln. Sämtliche Gewürze zusammen mit Xylit vermischen.

Das Hähnchenfleisch in kleine Streifen schneiden. In Öl kurz scharf anbraten, bis die gewünschte Bräune erreicht ist, salzen und aus der Pfanne nehmen. Nun die Zwiebeln in der Pfanne bräunen. Die Tomatenstücke dazu geben, leicht mitbraten, dann Erbsen, Tomatenpaprika und Mais dazu geben, die Pilze mit dem Einweichwasser in die Pfanne geben.

Inzwischen Essig, Soja- und Worcestersauce in einer Schüssel mischen, den klein geschnittenen Knoblauch und die vorher gemischten Gewürze dazugeben und sorgfältig verrühren, zum Schluss ein wenig Konjakmehl einrühren. Dies alles in die Pfanne geben. Etwa 10 - 15 Minuten leicht köcheln lassen. Das Hähnchenfleisch wieder dazugeben, alles gut verrühren und abschmecken.

Den fertigen Reis über dem Gericht in der Pfanne verteilen. Zuletzt mit Schnittlauch bestreuen.
Die Teller mit einigen Stückchen Chinakohl auslegen. Die vorbereiteten Shirataki darauf verteilen und mit dem heißen Huhn portionsweise überdecken.

Für Diabetiker ideal, da Shirataki und Konjakmehl keine Kohlenhydrate haben und Xylit nicht Insulinabhängig verstoffwechselt wird. Bleiben Hülsenfrüchte, Mais, Tomatenpaprika und die halbe Portion Naturreis. Irgendwas braucht der Diabetiker auch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rotemarie

Shirataki schmecken anders, beißen sich anders, sättigen anders. MIR, als Diabetiker und :-) Bauchträger und Nudelliebhaber, kommen Shirataki sehr entgegen: Sie haben keine Kohlenhydrat, kaum Kalorien, schmecken nach der umgebenden Sauce. ICH kann sie gut kauen. ICH kann sie gut schlucken. ICH kann sie gut verdauen und in leckeren Saucen, die MIR schmecken, schmecken MIR die Shirataki auch sehr: zB als Boglognese, Carbonara, Brühen, Saucen zu Asiatischen Gerichten, eben gut gewürzt und scharf abgeschmeckt. Und wenn mein Bauch mit 100g Hartweizen im Magen noch gerne nach mehr schreit, schafft er meist 100g Shirataki so gerade und ist eine ganze Zeitlang pickepacke-voll und still. ....und ich habe etliche KH weniger aufgenommen als mit "normalen" Nudeln.

13.05.2015 11:12
Antworten