Frühlingssuppe mit Wildkräuternockerln


Rezept speichern  Speichern

ein leichtes, gesundes und vegetarisches Frühlingsgericht

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 06.05.2015



Zutaten

für
1 Zwiebel(n)
3 Bund Suppengrün
1 Liter Wasser
2 Lorbeerblätter
6 Pfefferkörner
2 Wacholderbeere(n)
1 Prise(n) Salz
1 Handvoll Wildkräuter, würzige, z. B. Gundelrebe, Schafgarbe, Giersch, Bärlauch, Bärenklau
2 EL Meerrettich, wilder
3 Eiweiß
2 EL Weizenmehl, griffiges
1 EL Kräuter oder Blüten, zum Dekor

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die ungeschälte Zwiebel halbieren und die Schnittflächen ohne Fett kräftig anbraten. Das Suppengrün putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Suppengrün mit der Zwiebel, den Lorbeerblättern, den Pfefferkörnern, den Wacholderbeeren und dem Salz im Wasser bissfest kochen.

Für die Nockerl die Wildkräuter fein hacken. Die Meerrettichwurzel fein reiben. Die Eiklar mit einer Prise Salz sehr steif schlagen. Vorsichtig Kräuter, Meerrettich und Mehl in den Eischnee heben. Mit 2 Kaffeelöffeln kleine Nockerl aus der Masse formen.

Die Nockerl in die sanft köchelnde Suppe gleiten lassen und darin einige Minuten ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.

Die Suppe sofort mit Kräutern und Blüten dekoriert servieren.

Übrig gebliebene Nockerl kann man tags darauf in Öl anbraten und mit Salat oder als Beilage servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MargotFischer

Lieber Franzi ich besuche mehrmals im Jahr Berlin und finde dort an den Kanälen und Seen, in Parks, auf dem Tempelhofer Feld, ... jede Menge Wildpflanzen. Am besten schaust Du in der Broschüre ›Lange Tage der Stadtnatur‹ nach. Da sind unzählige Orte angeführt, die zum Sammeln geeignet sind. Du kannst anstelle von Wildkräutern auch frische Küchenkräuter für die Nockerl verwenden, z. B. eine Mischung aus Petersilie, Basilikum, Thymian, Borretsch und Liebstöckel. Gutes Gelingen und viel Genuss! Liebe Grüße Margot

04.06.2018 21:53
Antworten
Franzihgt

Hi! Ich kann in Berlin schlecht Wildkräuter sammeln gehen. Gibt es Alternativen? LG

04.06.2018 20:01
Antworten
cucinia

Absolut richtig! Der Wiesenbärenklau ist eine meiner Lieblingspflanzen, weil er so schön würzig schmeckt und leicht zu sammeln ist. Auch ich und meine Familie hatten noch nie Probleme.

17.04.2018 19:24
Antworten
MargotFischer

ENTWARNUNG Liebe Smieri lediglich der Riesen-Bärenklau (auch Kaukasischer Bärenklau genannt) führt wegen seines hohen Gehaltes an Furocumarinen (auch Furanocumarine genannt) bei Berührung zu Hautreizungen, vor allem bei Sonne. Der Wiesen-Bärenklau hingegen enthält bloß eine geringe Menge dieser Stoffe, sodass nur ausgesprochen empfindliche Personen, die viel davon im prallen Sonnenschein pflücken, darauf reagieren; sie können sich durch Handschuhe schützen. Ich hatte auch ohne Handschuhe nie Probleme. Sobald Wiesen-Bärenklau ein wenig welkt, geht diese Wirkung komplett verloren. Also keine Angst vor Wiesen-Bärenklau.

17.04.2018 19:12
Antworten
Smieri

WARNUNG! Bärenklau ist GIFTIG!!

17.04.2018 18:11
Antworten
Häferlguckerin

Die Suppe ist nicht nur im Frühling toll. Ich mache sie für meinen Mann und mich als leichtes Abendessen.

23.06.2015 21:05
Antworten