Vegetarisch
Vegan
Gemüse
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Mittlerer- und Naher Osten
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mujadara

orientalischer Linseneintopf, einfach vegan und super lecker

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 06.05.2015



Zutaten

für
1 Glas Linsen
1 Glas Bulgur
5 Gläser Wasser
4 m.-große Zwiebel(n)
5 EL Olivenöl
½ TL Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Als erstes müssen die geschälten Zwiebeln in Ringe geschnitten werden. Das Olivenöl in einem großen Topf heiß machen und die Zwiebeln darin frittieren, bis diese braun sind. Das kann bei der Menge etwas Zeit in Anspruch nehmen, ist aber wichtig für den Geschmack später. 2/3 der Zwiebelringe aus dem Öl nehmen und auf einem Teller zwischenlagern. Den Rest im Topf lassen.

In den Topf nun ein Glas Linsen und das komplette Wasser geben und kochen lassen, bis diese gar sind. Achtung, das Salz noch nicht hinzufügen, sonst garen die Linsen langsamer.

Nach ca. 45 Minuten sollten die Linsen gar sein. Nun das Glas Bulgur und das Salz hinzufügen und nochmals ca. 15 Minuten köcheln lassen. Das Wasser sollte komplett von dem Bulgur aufgesogen werden.

Die Mujadara auf einem großen Teller anrichten und die zur Seite gelegten Zwiebelringe darauf platzieren.

Tipp: Am besten schmeckt Mujadara mit Gurken-Joghurt-Salat. Dafür eine halbe gewürfelte Gurke, 250 g Joghurt, eine gepresste Knoblauchzehe mit einer Prise Salz und etwas Minze mischen und Oliven.

Wir essen es zu Hause heiß aber auch lauwarm. Am nächsten Tag einfach kurz in der Mikrowelle aufwärmen, auch dann schmeckt es immer noch fantastisch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

xsnowwhitequeenx

Hallo Moosblüte, das freut mich sehr! Frikeh gibt es bei Mama auch oft aber mit Fleisch gekocht :-) LG

26.12.2015 15:14
Antworten
moosbluete

Hallo xsnowwhitequeenx, ich habe heute dein Rezept gemacht und es hat gut geschmeckt. Allerdings habe ich anstatt Reis oder Bulgur, Frikeh (Grünkern auf Deutsch?) zu den Linsen getan. Und Joghurt mit Knoblauch dazu, passt prima. Liebe Grüße Moosblüte

21.12.2015 16:08
Antworten
xsnowwhitequeenx

Viel Spaß beim zubereiten & ich würde mich über ein Kommentar, wie es geschmeckt hat, sehr freuen! LG

04.08.2015 10:50
Antworten
Fischadler

Danke für die schnelle Antwort. Werde das Gericht bei Gelegenheit einal ausprobieren. L. G. Fischadler

04.08.2015 10:46
Antworten
xsnowwhitequeenx

Hallo, nein das Gericht braucht keine Gewürze. Es war früher ein arme Menschen essen und hat deswegen nur so wenig Zutaten, die Zwiebeln geben den Geschmack. LG, Nura

04.08.2015 10:28
Antworten
Fischadler

Was ist mit Gewürzen? Kein Kumin, Koriander oder Harissa? Nur Salz und Zwiebel scheint mir doch recht wenig.

04.08.2015 10:26
Antworten
xsnowwhitequeenx

Verrückt, ich hatte auf alles geantwortet aber irgendwie wurde nur der erste Satz verschickt, also nochmal: Meine Gläser fassen 250 ml und mit dieser Menge reicht das Gericht für 4 Personen und so ist es auch mit den Zwiebeln ausgerichtet. Das Öl in dem die Zwiebeln gebraten wurde ist wie du schon festgestellt hast als Geschmacksträger und ist nicht dringend notwendig. Meine Tante zum Beispiel macht die Zwiebeln komplett separat und gibt erst mit dem Bulgur einen kleinen Teil Zwiebeln dazu. Zu den Linsen, es sind normale braune Tellerlinsen die orangen funktionieren bei diesem Gericht nicht, da sie zu schnell gar sind und nicht die richtige Konsistenz haben werden. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen und würde mich über ein Feedback freuen, falls du es zubereitest. Lg Nura ☺️

15.05.2015 09:03
Antworten
Destitute

Macht ja doch gar nichts. So ne ungefähre Gramm Angabe hast du aber nicht zufällig? Wie sieht es denn mit den anderen Fragen aus? Auf dem Bild kann man leider schwer erkennen ob es z.B. Teller oder gar rote Linsen sind, würde wegen der Kochzeit aber schwer auf Tellerlinsen setzen ^^ Ansonsten: Danke für die schnelle Rückmeldung!

15.05.2015 01:35
Antworten
xsnowwhitequeenx

Das mit den Gläsern stimmt wohl - ich hatte es nicht beachtet das jeder andere hat

14.05.2015 23:50
Antworten
Destitute

Was genau ist denn hier wieder mit Glas gemeint? Ich meine eine Tasse hätte ja noch irgendwie mit 125g hinbekommen, aber meine Gläser sind ziemlich unterschiedlich ^^ (Und ja, da wir hier mit den Gläsern "Teile" haben passt das super und ist auch super, aber ich hätte auch ungern dann ein gericht, das nur nah Zwiebel schmeckt ^^) Sind die Linsen (Art) an der Stelle egal? Und hat es einen tieferen Grund außer Geschmacksverstärker zu sein und die Röstaromen der Zwiebeln mit ins getreide zu bekommen, dass das ganze Öl zum Kochen mit benutzt wird? :) Danke schon einmal, das Rezept ist nämlich sehr interessant und ich würde es gerne nachkochen die nächste Woche :)

14.05.2015 22:45
Antworten