Mantı


Rezept speichern  Speichern

türkische Ravioli, vegetarisch, aufwendig

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 11.05.2015



Zutaten

für

Für den Teig:

150 g Mehl
1 Ei(er)
100 cl Wasser
1 Prise(n) Salz
1 TL Paprikapulver, rot, süß

Für die Füllung:

100 g Reis
1 Zwiebel(n)
100 g Quinoa
1 Stange/n Porree
1 Möhre(n)
½ Spitzpaprika, grün
1 Bund Petersilie
1 Stange/n Staudensellerie
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Für die Sauce:

3 Tomate(n)
2 Zehe/n Knoblauch
Olivenöl
1 EL Tomatenmark
1 EL Paprikamark, im türkischen Laden erhältlich als “biber salçası”, scharf oder süß, je nach Vorliebe
1 Schälchen Joghurt (Knoblauchjoghurt)
Pfefferminze, getrocknet
Sumach
Pul Biber

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Das Mehl wird in eine Schüssel geschüttet, mit dem Ei, dem Salz und dem Wasser verknetet. Es muss ein fester, nicht klebender Teig entstehen. Der wird ordentlich geknetet, dann mit einem feuchten Tuch bedeckt und zum Ruhen mindestens 20 Minuten beiseite gestellt.

Die Zwiebel, die Petersilie, die Porreestange, der Sellerie und die Paprika werden in kleine Stücke gehackt, die Möhre wird mit einer feinen Reibe gerieben. Die Mischung wird dann in einer Pfanne in Olivenöl angebraten. Wenn die Zwiebeln glasig und der Porree weich werden, können Reis und Quinoa dazugegeben werden. Das Ganze wird noch ein bisschen unter stetem Rühren gebraten, danach werden Wasser, Salz und Pfeffer hinzugegeben. Wenn alles Wasser aufgesaugt ist, wird die Mischung vom Feuer genommen.

Das Mehl wird auf einer bemehlten Platte mit dem Nudelholz zu einem sehr, sehr dünnen Teig, mit deutlich unter 1 mm Dicke, ausgerollt. Der Teig muss dafür nach jedem Ausrollen gewendet und, falls nötig, neu bemehlt werden.

Der Teig wird mit einem scharfen Messer zu schmalen Streifen und dann zu Quadraten mit Kantenlänge von ungefähr 3 cm geschnitten.

In jedes dieser Quadrate wird nun eine kleine Menge der Füllung gesetzt, dann werden die Quadrate an den Rändern verschlossen. Jede fertige Ravioli sofort auf ein geöltes Blech setzen. Die Menge ergibt ein dicht an dicht gefülltes Backblech.

Während der Ofen auf 200 °C vorgeheizt wird, werden die Tomaten gerieben, der Knoblauch gestampft und alles mit Tomaten- und Paprikamark sowie je nach Vorliebe noch etwas Salz und Pfeffer vermischt.

Das Blech mit den Ravioli kommt in den Ofen und bleibt drin, bis die Ravioli an den Rändern ein bisschen zu bräunen beginnen. Dann wird die Sauce so darübergegeben, dass der Blechboden und die Ravioli gleichmäßig bedeckt sind. Noch einmal ungefähr 10 Minuten im Ofen lassen.

Dann sind die Ravioli fertig. Pfefferminze, Sumach und Pul Biber können je nach Belieben darübergestreut werden; der Knoblauchjoghurt wird darüber oder daneben gegeben.

Dazu passt ein trockener Rotwein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.