Vegetarisches Roggen-Minz-Risotto mit Prinzessbohnen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 29.04.2015



Zutaten

für
250 g Bohnen (Prinzessbohnen), TK
150 g Roggen, ganze Körner
5 Blätter Minze, frische
1 Handvoll Parmesan, geriebener
1 kleine Zwiebel(n), rote
2 Knoblauchzehe(n), geschälte
2 EL Olivenöl
etwas Salz
extra Pfeffer, schwarzer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 13 Stunden 10 Minuten
Den Roggen über Nacht in mindestens 1 l Wasser quellen lassen. Am nächsten Tag im Quellwasser ohne Salz aufkochen und 45 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Danach gut abtropfen lassen. Den vorbereiteten Roggen kann man einige Tage aufbewahren und für weitere Speisen verwenden.

Die Prinzessbohnen im kochenden Wasser 5 Minuten blanchieren und abtropfen. Die Minzblätter klein schneiden.

Knoblauch und Zwiebel klein schneiden und im Olivenöl in einem tieferen Topf anschwitzen. Den Roggen hinzufügen und 1 - 2 Minuten unter ständigem Rühren anbraten. Prinzessbohnen hinzufügen und 5 Minuten bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren vermischen. Mit Parmesan bestreuen und gut vermischen. Die Minze hinzufügen und warm auf einem Teller anrichten.

Passt gut zu Weißwein.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Habe das Rezept gemacht um Roggen zu verbrauchen. Hat sehr gut geklappt und geschmeckt, auch wenn Risotto etwas weit hergeholt ist.

16.05.2021 14:34
Antworten
viti78

In dem Fall ist das mit dem Vegetarisch wohl eher technisch. Für die Milchherstellung sind die Tiere viel mehr in die Industrielle Produktion eingebunden als wenn sie nur für Fleisch und Lab aufgezogen und geschlachtet würden. Fürs Gewissen wärs also egal ob Käse mit oder ohne Lab.

16.06.2020 16:32
Antworten
Foodfan_veggielaura

Parmesan ist grundsätzlich NICHT VEGETARISCH. Er wird immer mit tierischem Lab hergestellt - ein Stoff der aus den Mägen der Kälber gewonnen wird, die dafür sterben. Ich empfehle stattdessen Grana Padano zu verwenden und darauf zu achten, dass auf der Verpackung MIKROBIELLES LAB oder LABAUSTAUSCHSTOFF steht. Diese Stoffe sind dann vegetarisch. So schmeckts auch gleich besser mit einem guten Gewissen. :)

20.07.2018 12:29
Antworten