Low carb Marmorkuchen


Rezept speichern  Speichern

Rührkuchen ohne Mehl, auch als Muffins gut

Durchschnittliche Bewertung: 4.21
 (27 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 29.04.2015



Zutaten

für
100 g Xylit (Zuckerersatz)
50 g Butter
6 Ei(er)
250 g Quark
Zitronenabrieb
Rum oder Rumaroma
Vanillemark
200 g Mandel(n), gemahlen
1 EL Mandelmehl
1 Msp. Natron
1 Prise(n) Salz
1 EL Backkakao

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Den Ofen auf 160° C vorheizen.

Die Eier trennen. Den Xucker mit der Butter cremig rühren. Die Eigelbe nach und nach unter die Zuckermasse rühren. Den Quark, den Zitronenabrieb, den Rum und das Vanillemark hinzufügen. Die gemahlenen Mandeln, 1 EL Mandelmehl und etwas Natron beimischen. Das Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen und unterheben. Den Teig in zwei Hälften teilen. In eine Hälfte den gesiebten Kakao einrühren und die Teige etwas mischen. Statt Kakao kann man natürlich auch ein paar Beeren oder Nüsse oder anderes beimengen. Bei 160° C 40 Minuten backen. Zwischendurch kontrollieren und eine Stäbchenprobe machen.

Das Rezept reicht für eine normale Kastenform oder für ein Muffinblech,die Backzeit muss bei Muffins entsprechend angepasst werden.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sokratia

Hallo, wenn ich eine Springform nehme, sollte ich lieber den doppelten Teig nehmen?

24.04.2020 08:00
Antworten
einmeter

Ich wollte den Kuchen zum Geburtstag für meinen Vater backen. Low Carb bedeutete in dem Fall leider auch low Geschmack. Dann isst er lieber „normalen“ Kuchen und macht eine Ausnahme oder isst nur ein kleines Stück. Sehr Schade ... aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

13.04.2019 14:55
Antworten
ArmeFischer

Sehr leckerer Kuchen! Könnte bissl süßer sein. Habe auch Xucker genommen. Habe Backpapier darunter gelegt - keine Probleme mit dem herauslösen. Schade dass keine Nährwerte dabei sind.

13.02.2019 19:03
Antworten
jaspe

Xylit kommt mir nicht in meinen Dunst. Igitt!

12.02.2019 23:25
Antworten
tinkerbell83

Der Kuchen war schnell und einfach zubereitet. Und schmeckt dann auch noch klasse. Auch zwei Tage später nicht durchgeweicht oder trocken. Einfach lecker saftig

03.05.2018 16:17
Antworten
cookie_wife

Habe Deinen Kuchen zum Geburtstag meines Neffen ausprobiert. Er hat mir gut geschmeckt und ist eine schöne Alternative zur zuckerhaltigen Variante. Einzig die Marmorierung war leider kaum erkennbar, aber darauf kommt es ja auch nicht an. Viele Grüße, Cookie

03.03.2016 19:40
Antworten
Dari14

24.01.2016 14:02
Antworten
anla2511

Habe diesen Kuchen auch probiert nur habe ich einen Schokokuchen daraus gemacht und brauchte auch ca. 70 Minuten bei 175 Grad und habe zusätzlich einen EL Kokosblütenzucker hinzugefügt. LG Anita

23.01.2016 16:19
Antworten
gingersunny

Sehr saftiger Kuchen! Habe den "Xucker" mit 100g Zucker ersetzt und da nur 100g gemahlene Mandeln und kein Mandelmehl vorhanden, mir mit 20g Haferkleie und 80g Dinkelvollkornmehl beholfen. Aber: Kuchen ist zwar wunderbar fest und saftig, klebt aber sehr in der Kastenform. Besser fetten und mit gemahlenen Mandeln o.ä. ausstreuen. Und: Gradzahl 160 ist wohl Umluft? Mein EHerd brauchte 50 - 60 min bei ca 175°. Superrezept - mache ich gern wieder :)

03.06.2015 09:14
Antworten
_Aphrodite_

Hallo, das freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat. Natürlich! Ausbuttern und ein(mandel)mehlen! Das hab ich vergessen aufzuschreiben, da ich das eigentlich bei jedem Kuchen mache. Ober-/Unterhitze war das meines Erachtens, aber je nach Konsistenz variiert die Backzeit natürlich auch! Deshalb immer Stäbleprobe machen :-) Freu mich auch über Fotos! Liebe Grüße

28.06.2015 15:11
Antworten