Braten
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Schwein
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bauchfleischrouladen auf Zwetschgen-Kraut

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 20.04.2015



Zutaten

für
2 Scheibe/n Schweinebauch, frisch, mit Schwarte
500 g Sauerkraut
200 g Zwetschgen frisch oder TK
4 Wacholderbeere(n)
1 Zwiebel(n)
1 Lorbeerblatt
2 TL Senf, mittelscharf
100 ml Fleischbrühe oder Gemüsebrühe
50 ml Rotwein
1 TL Zucker
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Das Öl erhitzen, gewürfelte Zwiebel und Sauerkraut zugeben und auf mittlerer Hitze braten bis das Sauerkraut etwas Farbe hat. Die Zwetschgen entkernen und klein schneiden, TK Ware auftauen, Saft auffangen. Die Zwetschgen ebenfalls kleinschneiden und mit dem Saft zu dem Sauerkraut geben. Brühe und Rotwein angießen, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren zugeben. Mit Pfeffer und Zucker abschmecken. Wenn die Flüssigkeit verkocht ist, vom Herd nehmen. Wacholderbeeren und Lorbeerblatt entfernen.

Das Bauchfleisch klopfen, mit dem Senf bestreichen und mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen. Etwas von dem Sauerkraut auf dem Bauch verteilen, aufrollen und mit einer Rouladennadel fixieren.

Das restliche Sauerkraut in eine Auflaufform geben, die Rouladen darauf setzen und die Form in den vorgeheizten Backofen geben bei Ober-/Unterhitze 200 Grad, Umluft 180 Grad. Backzeit 45 - 60 min, je nach Ofen, das Fleisch soll gebräunt sein, die Schwarte knusprig.

Dazu passen Salzkartoffeln.

Das Bauchfleisch schrumpft etwas beim Braten, wer großen Hunger hat nimmt die doppelte Menge, lässt sich auch prima einfrieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.