Ochsenschwanz in Schokoladensoße


Rezept speichern  Speichern

Rabo de Buey en Salsa de Chocolate

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 20.04.2015



Zutaten

für
2 kg Ochsenschwanz, in ca. 2 cm dicke Scheiben geschnitten
200 g Speck, durchwachsener
125 g Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
5 EL Olivenöl
5 Gewürznelke(n)
¼ Liter Weißwein, trockener
300 g Tomate(n), stückige, frisch gehäutet oder aus der Dose
1 Tafel Schokolade, sehr sehr gute, dunkle bittere
500 g Staudensellerie
50 g Butter
50 g Pinienkerne
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Stunden
Dieses Rezept verfolgt mich schon mein ganzes Leben als mehrfach abgeschriebener und immer wieder kopierter handschriftlicher Zettel, der von Mutter zu Tochter weitergereicht wird - und es ist immer wieder super lecker. Ein Fest! Nach der Soße lecken sich alle die Finger und es schmeckt nicht schokoladig, versprochen!

Grobes Fett vom Ochsenschwanz abschneiden, den Ochsenschwanz waschen und trocken tupfen. Speck, gehäutete Zwiebeln und geschälten Knoblauch in Würfel schneiden.

Das Öl in einem großen ofenfesten Schmortopf auf dem Herd erhitzen und den Speck darin auslassen. Den Ochsenschwanz darin rundum schön braun anbraten, Zwiebeln, Knoblauch und Gewürznelken zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Weißwein ablöschen und ca. 15 Minuten zugedeckt schmoren lassen. Nach den 15 Minuten die stückigen Tomaten hinzugeben, dann alles eine Stunde lang schmoren.

Hier könnte man eine Pause einlegen, wenn man das Fleisch z.B. einen Tag vorher vorbereiten möchte. Einfach den Bräter kalt stellen bis zum nächsten Punkt.

Nun das Fleisch knapp mit Wasser bedecken, zudecken und ab in den Ofen bei 150°C Ober- und Unterhitze für gut vier Stunden. Es macht dem Fleisch nichts, wenn es ein paar Minuten mehr oder weniger sind, also perfekt für Gäste.

Eine halbe Stunde vor Ende der Garzeit die Schokolade grob hacken. Staudensellerie putzen und in fingerdicke Stücke schneiden, waschen und tropfnass und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten in der Butter dünsten.

Bräter aus dem Ofen nehmen. Ca. 1/4 Liter des Ochsenschwanzfonds (ich nehme meist zwei Suppenkellen aus dem Bräter) zum Sellerie gießen, die Schokolade darin schmelzen lassen und die Pinienkerne zugeben. Die müssen übrigens nicht geröstet sein. Dann die Schokoladensoße zum Ochsenschwanz in den Bräter geben und 5 - 7 Minuten bei schwacher Hitze ziehen lassen.

Hier wäre die zweite Pause, wenn man denn eine braucht. Wer jetzt die Knochen auslösen möchte, kann das tun und alles später sanft erwärmen.

Wir stellen den Bräter immer so wie er ist in die Mitte des Tisches und jeder nimmt sich, wie er mag. Wer es etwas edler möchte, kann natürlich erst die Knochen auslösen und das Fleisch etwas zerzupfen und dann servieren, z.B. zu selbstgemachten Bandnudeln. Es passt aber auch nur Baguette oder Ciabatta.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

TanteAnnette

Freut mich sehr, dass es geschmeckt hat! Und tausend Danke für das Foto! Lieben Gruß TanteAnnette

11.03.2021 17:35
Antworten
Segelreiterin

Super lecker!!! Hatte vor vielen Jahren bei Freunden mal Ochsenschwanzragout mit Schokolade gegessen. Schmeckte einfach nur rund, nicht nach Schokolade. Genau wie bei diesem Rezept hier. Toll, dass ich das hier gefunden habe! Danke!!!

30.05.2020 21:58
Antworten
cwfrank1

Das ist ein sehr gutes Rezept aus alter Zeit. Wir haben es genossen. Frank

03.10.2019 19:23
Antworten
TanteAnnette

Hallo EngelAlice, Danke für den lieben Kommentar!!! Freut mich, wenn es Euch so gut schmeckt. Was mich dazu bringt, es selber mal wieder zu machen in den nächsten Tagen :-) Lieben Gruß TanteAnnette

22.11.2017 17:37
Antworten
EngelAlice

Super lecker! Ich koche es nun schon zum zweiten Mal. Es dauert zwar seine Zeit bis es fertig ist, aber viel Arbeit ist es dabei nicht. Wir essen ganz normal Brot dazu.

21.11.2017 11:56
Antworten
TanteAnnette

Hallo Crewman-an! Danke für das tolle Foto, das freut mich aber, und für's Nachkochen! Ganz liebe Grüße TanteAnnette

18.01.2016 15:28
Antworten
TanteAnnette

Lieber Helmut, vielen lieben Dank für die tolle Bewertung und Punkte :-))) Freut mich, dass es Dir so gut schmeckt. Und auch vielen Dank für ein Foto - ich habe es beim letzten Mal nicht geschafft, eins zu machen, da ich das Gericht für ziemlich hungrige Gäste gekocht habe, war schneller weg, als ich gucken konnte. Nochmal Danke und lieben Gruß TanteAnnette

02.06.2015 08:46
Antworten
hefide

Hallo, beim Aufwärmen wurde das Gericht am nächsten Tag noch besser. Ich habe auch ein Foto heruntergeladen. Wenn du den Staudensellerie vermißt: Bei mir gibt es nur ganz dünnen Staudensellerie und daher habe ich die Sauce nach dem Herausnehmen der Ochsenschwanzstücke püriert. Vielen Dank für das Rezept Liebe Grüße Helmut

01.06.2015 10:57
Antworten