Habersuppe Appenzeller Art


Rezept speichern  Speichern

Haber ist Schweizer Deutsch und heißt Hafer; altes Schweizer Bauernrezept aus dem Kanton Appenzell, der geriebene Schweizer Käse gibt der Suppe die besondere Note!

Durchschnittliche Bewertung: 4.15
 (25 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 13.01.2005 349 kcal



Zutaten

für
40 g Margarine
3 EL Haferflocken
1 EL Mehl
½ Stange/n Lauch
½ Bund Petersilie
1 Liter Fleischbrühe, heiße
⅛ Liter Sahne
4 EL Käse, geriebener Schweizer
20 g Butter
1 Bund Schnittlauch

Nährwerte pro Portion

kcal
349
Eiweiß
14,01 g
Fett
27,80 g
Kohlenhydr.
10,99 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Margarine in einem Topf erhitzen. Die Haferflocken und das Mehl reinstreuen und 3 bis 4 Minuten leicht rösten. Hin und wieder dabei umrühren. Lauch putzen, waschen und gut abtropfen lassen. In sehr feine Streifen schneiden, in den Topf geben. Petersilie auch waschen, abtropfen lassen, fein hacken und reingeben. Mit der heißen Fleischbrühe aufgießen. Unter gelegentlichem Rühren 20 Minuten leise kochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen. Die Sahne einrühren.
In vier Suppentassen oder auf vier Teller verteilen, den Käse darüber streuen und jeweils ein Viertel (etwa ein TL) der Butter darauf setzen, Den Schnittlauch waschen, mit Haushaltspapier trocken tupfen, fein schneiden und als Garnierung über die Suppe streuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pelikana

Hallo, die Idee mit den gerösteten Haferflocken finde ich gut, aber insgesamt finde ich die Suppe zu fett mit dem Käse und der Sahne. Weniger wäre da glaube ich mehr. LG pelikana

03.10.2017 13:31
Antworten
Monica11

sehr fein! Suppe wie bei Mama :) habe das Rezept schon oft nachgekocht, jedoch lasse ich die Sahne weg oder ersetze diese mit Milch - und ohne Butter am Ende. oft mache ich die Suppe noch mit Karotten oder Erbsen drin, oder auch mit kleingeschnittenen Frankfurter sehr lecker!

17.11.2016 20:13
Antworten
Juulee

Das hätte ich nicht gedacht, dass diese Suppe so lecker schmeckt! Wirklich toll, durch den Käse schön würzig, aber ich habe trotzdem nochmal nachgewürzt. Eine super Anregung! LG Juulee

11.11.2015 17:06
Antworten
Rosa67

Ach, da kamen Kindheitserinnerungen hoch. Sehr lecker. Meine Mutter hat damals statt Mehl Weichweizengrieß verwendet, das hab ich auch so gemacht. Nun ist mein Sohn ein Fan von dieser Suppe, genau wie ich es früher war.

29.09.2014 10:21
Antworten
veggiemum

Ich habe noch etwas Brokkoli mit Mozzarella(statt Schweizer Käse) und Salz dazu gegeben und die Suppe püriert. Es hat echt sehr gut geschmeckt!!

02.10.2013 18:43
Antworten
Silberchen

War ziemlich lecker. Allerdings muß man beim Kochen aufpassen, daß sich die Haferflocken nicht unten ansetzen und verklumpen. Außerdem hatte ich den Lauch in viel zu breite Streifen geschnitten, 5mm sind da schon fast zu breit. Ich weiß nicht, obs an meiner komischen Bio-Brühe liegt, die mir nicht so schmeckt, aber mit einem kleinen Schuß Zitronensaft wurds dann richtig lecker.

01.04.2008 12:33
Antworten
schnuebi

Mhh lecker, unsere 3 Jährige ass kräftig mit und verlangte Nachschub. Und das obwohl ich die Sahne weggelassen habe und anstatt Petersilie Bärlauch rein getan habe.

27.03.2007 16:59
Antworten
mutterSchiff

einfach lecker - aber auch wieder nix für unsere *kleine große* mit ihren 2 3/4 jahren... kommt aber hoffentlich dann auch noch mal - in den nächsten jahren ;o) aber danke für's rezept!

25.11.2005 11:51
Antworten
FloraF

UIh Uih Uih . . . waren supperlecker - nur leider eben brauchen die Teile sehr viel Bratfett *seufze* Wieso nur muss so vieles was LECKER schmeckt so verdammt "ungesund" sein?! Nochmals Danke für die Tolle Idee und LG von Flora

27.02.2005 13:19
Antworten
küchenharry

Aha, sowas wie die Schweizer Anwort auf die französische Zwiebelsuppe. Kannte ich noch nicht. Danke für´s Rezept! LG küchenharry

13.01.2005 14:57
Antworten