Braten
Europa
Festlich
Frankreich
Hauptspeise
Rind
Schmoren
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gefüllte Fleischrouladen aus der Provence

Alouette sans tête

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 23.11.2001



Zutaten

für
200 g Speck (Magerspeck)
6 Zehe/n Knoblauch
1 Bund Petersilie
Salz und Pfeffer
Muskat, gerieben
12 Scheibe/n Rinderfilet(s), je 1 cm dick
Olivenöl
2.400 g Kartoffel(n)

Für die Sauce:

200 g Zwiebel(n)
1 Dose/n Tomate(n), geschälte
35 cl Weißwein aus der Provence
Thymian
2 Lorbeerblätter
2 EL Tomatenmark
25 cl Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Magerspeck in 12 Stücke schneiden. Knoblauch rüsten. Petersilie waschen. Knoblauch und Petersilie miteinander hacken. In einer Schüssel den Magerspeck mit Knoblauch und Petersilie mischen. Mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen. Beiseite stellen.

Die Rinderfiletscheiben gut flach klopfen. Eine Scheibe Rindsfleisch vor sich hinlegen und von oben einen 3 cm langen Schnitt ausführen. Auf den unteren Teil des Fleisches ein Stück Magerspeck und etwas vom Knoblauch-Petersilie-Gemisch geben. Das Fleisch samt Speckscheibe aufrollen und das Ganze mit Haushaltsfaden binden. Gleiches Vorgehen mit allen anderen Fleischstücken.

Etwas Olivenöl in einen Brattopf geben und die Rouladen gut anbraten. Zwiebel schälen und hacken. Geschälte Tomaten hacken. Zwiebeln, geschälte Tomaten, restliche Petersilie, Weißwein, Thymian, Lorbeerblätter und das Tomatenmark beifügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Ganze ein bisschen einkochen lassen. Mit 25 cl Wasser ablöschen und mindestens 2 Stunden auf kleinem Feuer köcheln lassen. Falls notwendig, nochmals etwas nachwürzen.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen, waschen und während 30 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Dann abschütten und warm stellen.

Auf jeden Teller kommt dann eine Roulade und Kartoffeln. Mit Soße überziehen und sofort servieren.

Dazu passt Gemüse nach Wahl.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

2014lasse

Hi Deine Füllung war sehr lecker uns haben die Rouladen super geschmeckt

27.08.2018 20:39
Antworten
casasun

Die Fülling ist klasse!!! Aber bitte ohne Käse und Rohschinken !!!!!!@nijami Mein Metzger schneidet mir das Fleisch für Rouladen. Vielleicht ist das Rezept beschrieben worden, wenn man nicht die Möglichkeit hat, sich das vom Metzger schneiden lassen. Letztendlich geht es um die Füllung und um die Sosse. LG casasun

18.10.2004 03:53
Antworten
Nijami

Ich habe das Rezept Gestern ausprobiert... es war super lecker!!!! Danke!! Nur habe ich anstatt dem Speck Rohschinken genommen und habe noch ein Stück Käse miteingerollt!! War suuupper!! LG Nic

06.08.2004 14:51
Antworten
Opnaah

Hallo Esther Ich habe die Fleischroulade am letzten Samstag gemacht. Waren sehr gut. Ich machte mir, als ich beim Metzger war, Gedanken über die Fleischwahl. Denn, als ich in der Auslage die Rindsfilet sah, kamen mir Zweifel. Sie sahen gar nicht länglich aus sondern rund. Und wie soll man denn, nach dem flachklopfen einen Schnitt machen und nach dem füllen auch noch aufrollen? Zu hause sah ich dann, dass die Filets schon gerollt sind in der Auslage des Metzgers. Also aufrollen flachklopfen und… Wo mach ich denn jetzt bloss den Schnitt? Das Filet hat schon einige „Flügel“. Nun ja, es ging auch so, wenn auch etwas schwieriger. Die Füllung sollte ja dabei drin bleiben. Das nächste Mal erkundige ich mich beim Metzger welches Fleisch ich am besten dafür nehme. Eine Frage noch zum Speck: nimmst Du dafür Speck am Stück, also mit Schwarte und allem, so wie wenn ich Speck mit Bohnen mache, oder geschnittenen Frühstücksspeck? Ich hab mal die zweite Variante genommen. War auch recht gut.

25.05.2004 12:45
Antworten
rocambole

Ich habe Esther per KM gefragt, hier ist des Rätsels Lösung: Ich habe das Rezept nur für jemanden übersetzt, der nicht französisch konnte. Ich selbst habe somit das Rezept auch gar nie ausprobiert, es aber auf Wunsch in den CK gestellt ... Ich weiss aber trotzdem, wozu dieser Schnitt gut sein soll: Das ist eine optische Angelegenheit, weil "Alouette sans tête" eben "Eule ohne Kopf" heisst - und somit werden durch den Schnitt sozusagen zwei Flügel imitiert ... Filet oder nicht? Es ist mir auch unklar, weshalb es Filet sein muss und eigentlich ist dies ja keine Fleischart, die man so lange köchelt, brät usw. Da kann ich leider auch nicht weiterhelfen, das war einfach im Rezept so angegeben. Aber vielleicht weiss das jemand, der in der Provence lebt ...

22.01.2004 07:57
Antworten
troll_bilbo

Der Schnitt hat's in sich; oben / unten - warum nicht in der Mitte. Ich verstehs nicht. Rezept hört sich von wegen der Füllung sehr gut und nachamenswert an.

17.01.2004 22:21
Antworten
acigrand

Hallo Da muss ich mich anschliessen. Das Rezept hört sich ganz lecker an. Aber wieso einschneiden? LG Aci

12.01.2004 14:24
Antworten
copper444

Im Prinzip lecker, aber muss es wirklich RinderFILET sein das über 2 Stunden köcheln soll??

12.01.2004 14:19
Antworten
Sylvi

Ja das muß ich leider auch fragen.Ansonsten hört es sich lecker an. Gruß Sylvi

12.01.2004 12:22
Antworten
Ralf-Thomas

Liest sich gut. Nur fogendes ist mir noch unklar: wie soll das mit dem Schnitt gehen? Was für ein Zweck steckt dahinter?

12.01.2004 12:12
Antworten