Dippedotz


Rezept speichern  Speichern

herzhafter und sättigender Kartoffelkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 13.04.2015



Zutaten

für
3 kg Kartoffel(n), festkochend
1 ½ kg Zwiebel(n)
2 Brötchen, weiß, vom Vortag
300 ml Milch
3 m.-große Ei(er)
300 g Dörrfleisch
4 Mettwürstchen
300 g Mett
Salz und Pfeffer
Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Kartoffeln und Zwiebeln schälen und vierteln. Danach bunt gemischt mit der Küchenmaschine reiben. Dabei darauf achten, dass eine gute Mischung zwischen fein geriebenem und etwas gröberen Teig entsteht. Ich benutze sowohl die feine Kartoffelreibe meiner Küchenmaschine wie das Schneidwerk der alten Moulinex meiner Mutter. Der Teig sollte nur nicht komplett fein sein, da er sonst zu flüssig werden könnte.

Das Dörrfleisch in nicht zu dünne Streifen schneiden. Hierbei die kurze Seite wählen, damit es sich nach dem Backen leichter trennen lässt. Die Mettwürstchen in Stücke schneiden und das Mett zu kleinen Mettbällchen formen. So gibt beides am besten seinen Geschmack ab. Die angetrockneten weißen Brötchen in Bröckchen schneiden und in Milch aufkochen lassen. Wenn sie gut aufgekocht sind, unter den Kartoffel-Zwiebel-Teig heben und gut vermischen. Die Eier zugeben und ebenfalls gut unterheben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss nach Belieben würzen
Den Bräter gut mit Öl oder Margarine und Semmelbröseln auskleiden. Den Boden mit den Dörrfleischscheiben auslegen, den Teig in die Form geben und darin die Mettwürstchen und Mettbällchen verteilen. Zum Abschluss ein wenig mit Semmelbröseln bestäuben und Margarineflocken auf dem Teig verteilen.

Bei 180° C Umluft wenigstens 2 - 2,5 Stunden backen lassen. Wenn er zu dunkel wird, gegebenenfalls abdecken. Nach dem Backen entweder direkt aus dem Behältnis verteilen oder, wem es gelingt, auf ein großes Holzbrett stürzen.

Ein wunderbar deftiges und sättigendes Essen für die kalten Tage. Traditionell gab es bei meinen Eltern den ersten Dippedotz oder "Dippekuchen des Jahres am Martinstag.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.