Gemüse
Vorspeise
kalt
Hauptspeise
Backen
Vegetarisch
warm
kalorienarm
fettarm
Vegan
Snack
Tarte

Rezept speichern  Speichern

Vegane Gemüsequiche

Für 8 Stücke; Vorsicht Suchtgefahr!

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. normal 18.04.2015



Zutaten

für
2 Pck. Mürbeteig, vegan, Fertigprodukt
400 g Seidentofu
250 ml Sojasahne (Sojacreme Cuisine)
1 große Karotte(n), fein gewürfelt
1 Zucchini, fein gewürfelt
1 Stange/n Lauch, nur das Weiße, in Scheiben geschnitten
1 große Zwiebel(n), rot
3 Knoblauchzehe(n)
1 Schuss Weißwein
1 EL Paniermehl
1 EL Hefeflocken
300 g Kirschtomate(n)
Muskat
Salz
Pfeffer
1 TL Kurkuma
EL Paprikapulver, edelsüß
1 EL Schnittlauch, in Röllchen geschnitten, frisch oder TK
1 EL Petersilie, gehackt, frisch oder TK
1 Handvoll Semmelbrösel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 25 Minuten
Das gesamte Gemüse fein würfeln. Zuerst die Zwiebeln in heißem Öl glasig anbraten. Wegen der unterschiedlichen Garzeiten nach und nach erst die Karotten, dann Zucchini, dann den Lauch dazugeben. 2 gehackte Knoblauchzehen zu dem Gemüse geben. Alles kurz scharf braten, dann mit einem großzügigen Schuss Weißwein ablöschen und solange köcheln lassen bis der Wein verkocht ist, das Gemüse darf aber nicht zu weich werden! Das Gemüse danach mit Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken und beiseite stellen.

Parallel den Teig aus den Packungen nehmen, von den Folien entfernen und aufeinander legen (Ich empfehle zwei Teige aufeinander zu legen, da die fertigen Teige meist recht dünn sind). Den Teig in eine runde Backform/Tarteform geben und einen Rand hochziehen. Mit der Gabel den Teig mehrmals einstechen und bei 200°C den Teigboden 10 min vorbacken. Danach den Boden beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Tipp: zuerst den Boden auslegen, danach 4 cm breite Streifen vom Teig zuschneiden und als Rand in die Form drücken. Den Teigboden mit Backpapier auslegen und vor dem Backen mit getrockneten Erbsen oder Bohnen füllen, das verhindert, dass der Teig sich beim Backen „aufplustert“. Die Erbsen/Bohnen kann man danach wieder verwenden.

Nun den Seidentofu mit einem Stabmixer pürieren. Danach die Sahne, 1 gehackte Knoblauchzehe und Hefeflocken dazugeben und nochmals kräftig durchmixen, somit wird die Mischung auch etwas aufgeschlagen. Mit Paprika, Muskatnuss Kurkuma, Salz und Pfeffer, Schnittlauch und Petersilie wieder kräftig abschmecken. Vom Schnittlauch und der Petersilie eine kleine Menge aufheben um die Quiche vor dem Backen damit zu bestreuen. Die gesamte Seidentofu-Sahne Mischung zu dem Gemüse geben und alles gut durchmischen.

Die Kirschtomaten halbieren und mit 1 EL Öl mischen. Das Öl hilft, dass die Tomaten beim Backen nicht schwarz werden oder austrocknen.

Den vorgebackenen Boden mit Semmelbröseln ausstreuen, damit er nicht zu sehr durchnässt. Die Gemüsemischung nun auf den Boden füllen. Die Kirschtomaten mit der Hautseite nach unten auf der Quiche verteilen. Am Ende kann man auf die Quiche noch die beiseitegestellten Kräuter geben.

Die Quiche bei 200°C Umluft ca. 40 min backen.

Tipp: In den ersten 20 min kann man die Quiche mit Alufolie bedecken (nicht fest anbringen, lediglich locker darüber legen) so wird der Rand nicht so schnell braun.
Die Quiche ist fertig, wenn der Belag fest geworden ist, es darf nichts mehr „wackeln“. Die Quiche auskühlen lassen oder schon warm genießen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

zimmerpflänzchen

Hallo RosEla14 Hefeflocken sind schon sehr speziell im Geschmack und sollen das "umami", den "fleischigen" Geschmack imitieren. Mir ist keine alternative bekannt. Man kann die Hefeflocken auch weglassen, es wird auch ohne die Flocken sehr gut schmecken.

06.02.2019 09:27
Antworten
RosEla14

kann ich aucj statt Hefeflocken etwas anderes verwenden?

05.02.2019 10:17
Antworten
Adlerina

Mein erstes (geplant-) veganes Gericht und was soll ich sagen? O-b-e-r-lecker! Ich hab mich zugegebenermaßen nicht ganz ans Rezept gehalten: Statt Fertig-Mürbteig hab ich den selbstgemacht aus 300g Volkorn-Weizenmehl, 150g veganer Margarine, 80g Wasser und einem 1/2 TL Salz. Und da die Sojasahne in den Tiefen meines Einkaufszettels verloren gegangen ist, habe ich den Tofu mit je 2 EL Olivenöl und Speisestärke vermengt und püriert. Gewürze etc. aber wie beschrieben! Danke für das tolle Rezept!

13.07.2016 11:58
Antworten