Europa
Hauptspeise
Innereien
Kartoffeln
Schmoren
Schwein
Spanien

Fritto Mallorquin

Durchschnittliche Bewertung: 3.88 Abgegebene Bewertungen: (6)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 min. normal 28.02.2005
Drucken/PDF Speichern Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n)
8 Zehe/n Knoblauch
4 Lorbeerblätter
6 EL Olivenöl
500 g Schweinefilet(s)
500 g Lebervom Schwein
300 g Speck
500 g Paprikaschote(n), rot und grün


Zubereitung

Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Knoblauch und Lorbeerblätter in heißem Olivenöl in einem Bräter anschwitzen. Kartoffelwürfel hinzugeben und mit anbraten.
Parallel dazu jeweils das Fleisch und Paprika in Würfel schneiden und einzeln nacheinander anbraten (Bratsaft immer abgießen und bei Seite stellen). Das Ganze dann komplett in den Bräter mit den Kartoffeln geben und mit dem Bratsaft ablöschen. Bei geschlossenem Deckel so lange schmoren, bis die Kartoffeln gar sind.

Im Original ist es das Landesgericht der Baleareninsel Mallorca. Hier wird es i.d.R. nur mit Innereien gemacht, was aber sicher nicht jedermanns Sache ist. Außerdem schwimmt das Ganze oftmals in viel zu viel Öl. Hier kann man Leber o.a. Fleischsorten nach Belieben ersetzen.

Verfasser




Kommentare

Jeanny01

Hallo LastStraw,

Fritto Mallorquin ist für mich bei jeder Mallorca-Reise ein absolutes "Muss". Durch die Innereien ist es sicherlich nicht Jedermans Sache und ich kenne einige, die es schon nur beim Gedanken daran schüttelt, aber ich liebe es. Dennoch werde ich es auf jeden Fall mal nach Deinem Rezept ausprobieren, allerdings in einer viiiieeel kleineren Menge, denn außer mir mag das hier niemand. ;o) Ich war schon platt, daß ich dieses Rezept hier überhaupt gefunden habe....

Liebe Grüße,

Jeanny01

09.10.2005 17:34
Antworten
Jeanny01

Hab noch was vergessen: Nimmst du fetten, durchwachsenen oder mageren Speck?

LG, Jeanny01

09.10.2005 17:35
Antworten
Sigrilila

Beim Nachkochen ist mir aufgefallen, dass nicht im Rezept steht was man mit dem Speck machen soll- ich habe ihn einfach mit dem Knoblauch mitangebraten! das Ergenis war jedenfalls super

19.05.2006 15:41
Antworten
boeselulu

Ich hatte gehofft das Rezept hier zu finden, ich liebe das Zeug. Am besten ist allerdings der ungeschälte Knoblauch der da reinkommt, dann kann man den süsslichen Knobi anschliessend so schön aus der Schale saugen. Wenn ich das auf Mallorca gegessen habe hatte ich anschliessend allerdings das Auto für mich alleine. Ich kenne es aus einer kleinen Strandbar am Es Trenc in Colonia San Jordi, da wird es allerdings wirklich frittiert und nicht geschmort, kann man auf beide Arten zubereiten, frittzieren lohnt aber nur für kleine Portionen und die Kartoffeln sollten etwas vorgekocht sein.

15.03.2008 13:20
Antworten
pasa

Hallo,

gestern habe ich das Rezept genauso gemacht, wie es hier steht (mengenreduziert) und ich muss sagen: einfach lecker!
Erst habe ich mich gewundert, dass keine Gewürze drankommen, aber alles hat seinen Eigengeschmack behalten, was ich sehr schön fand. Das gibt es auf alle Fälle wieder.

Ich habe ein Glas mit Meersalz für Fleisch dazugestellt, so dass jeder, der wollte, eine Prise vor dem Essen über seine Portion geben konnte.
(Das Meersalz ist mit verschiedenen Kräutern gemischt und passte meiner Ansicht nach hervorragend zu diesem Essen.)

Vielen Dank für das schöne Rezept.

Viele Grüße
pasa

28.07.2009 11:12
Antworten
Vollweib7

Ein Perfect von mir!!!! Einfach lecker!!! Da ich grosser Malle-Fan bin und es dort nicht gegessen habe, habe ich mir Dank dieses Rezeptes einfach die Insel nach Hause geholt!!! Ich habe es schon öfter gemacht, einmal mit Schweineleber und andere Male mit Hühnerleber, aber ohne Fleisch, beides klasse!!!
Eine kleine persönliche Geschichte zu diesem Rezept: Bei meinem ersten Date mit meinem Freund wusste ich nicht was ich kochen sollte, da ich aber wusste das er ebenfalls Mallorca-Fan ist und die Gerichte sehr mag habe ich hier gestöbert und dein Rezept gefunden und an dem Tag der ersten Verabredung nachgekocht....Er wusste auch sofort was das ist was ich ihm da auftischte....heute kochen wir es nur noch zusammen. Liebe geht doch sehr oft durch den Magen...DANKE für dieses super Rezept!!!

19.10.2010 22:48
Antworten
Marieclaudia

Hallo Last Straw,

bin auch ganz überrascht, da man mallorquinische Rezepte nicht so oft findet. Mein Lieblingsfritto gibt es in Campos. Dort werden die Kartoffeln klein gewürfelt mit Schale und sind richtig knusprig im Fritto und es ist noch etwas Chilli dabei. In der Kneipe am Gemüsemarkt macht das die Mama selbst und es steht in einer großen Tonschüssel auf dem Tresen. Mein Mann mag es leider gar nicht.

Sonnige Grüße von der Insel

18.05.2013 12:32
Antworten
SessM

Haben das Rezept nach dem letzten MalleUrlaub als Revival gekocht und es war klasse, das weckt Errinnerungen ind ich kann es nur jedem empfehlen. Super Rezept, Danke dafür.

SessM

04.06.2014 19:15
Antworten
Dakota11

Dieses Gericht hat mit Mallorca bzw der mallorquinischen Küche absolut nichts zu tun. In ein Frito Mallorquin gehören Innereien ( Leber, Herz und Nieren ) von Lamm, Schwein und Kaninchen. Da reicht es nicht aus, einfach nur Schweineleber zu nehmen. Nur weil man einmal auf Mallorca war, muss man nicht meinen, man könnte ein deutsches Gericht einfach als mallorquin umbenennen. Das Rezept ist einfach nur peinlich und eine Beleidigung der mallorquinischen Küche.

23.05.2017 22:10
Antworten
maraelena

wie das Original in einem bürgerlichen Mallorquinischen Lokal

23.06.2018 19:48
Antworten