Basisrezepte
Deutschland
Dips
Europa
Haltbarmachen
Saucen
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Senf süß, wie wir ihn in Bayern lieben

Durchschnittliche Bewertung: 3.79
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 08.01.2005 15 kcal



Zutaten

für
100 g Senfkörner, grüne, gemahlen
100 g Senfkörner
25 g Salz
125 g Zucker
1 TL Nelke(n), gemahlen
400 ml Wasser
150 ml Essig

Nährwerte pro Portion

kcal
15
Eiweiß
0,51 g
Fett
0,59 g
Kohlenhydr.
1,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Senfmehl und Nelkenpulver in eine hitzebeständige Schüssel geben, die Senfkörner grob mahlen und dazu geben.
Wasser mit Essig, Zucker und Salz aufkochen und mit dem Senfmehlgemisch verrühren. Der Brei darf nicht zu fest sein, da er sehr stark quillt.
In passende Gläser füllen und offen abkühlen lassen.
Wenn man ihn jetzt probiert, wird es eine große Enttäuschung geben. Frühestens nach drei Tagen bekommt er den typischen Geschmack und verliert die Bitterstoffe.
Seine volle Reife hat er nach drei Wochen.
Sollte das Endprodukt nach der Reife noch zu fest sein, kann man immer mit Wasser verdünnen.
Der Senf ist sehr lange haltbar, sollte aber dunkel stehen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Narena

Ich habe mal Google bemüht und herausgefunden: Grünes Senfmehl wird aus brauner Senfsaat gewonnen. Werde mir nun grüne und gelbe Senfkörner bestellen und das ganze mal testen.

10.05.2016 13:46
Antworten
Äntscha

Bin gerade dabei den Senf zu machen. Nun stellen sich mir ein paar Fragen: Fülle ich ihn schon mehr oder wenig flüssig in die Gläser und wann quillt er?

17.03.2016 18:41
Antworten
cocinera14

Was für ein genialer Senf! Liebe Herta, auch wenn du uns allen von einer Wolke zuschaust, lieben DANK für dieses Rezept. Ich habe den Senf vor 5 Wochen hergestellt und offen auskühlen lassen. Nachdem ich die anderen Kommentare gelesen habe, blieb er bei mir kühl und dunkel stehen bevor ich ihn gestern (endlich!!!!) probiert habe. Der Senf ist von der Konsistenz vielleicht nicht soooo flüssig wie der gekaufte süße Senf. ABER , er ist dafür um Welten besser. Er schmeckt wirklich schön süßlich und ich denke das er bei mir nicht lange hatlen wird. Ein paar meiner 6 Gläser werde ich zu Weihnachten verschenken. Der Rest ist sicher spätestens im Februar leer und dann muss wieder Nachschub her. Ein echt geniales Rezept und von daher auch volle Punktzahl. Auch sehr gut für Senfanfänger geeignet ! :-) Gruß cocinera14

19.12.2014 11:07
Antworten
chiara

Hallo Cocinera14 Leider kann dir Herta nicht mehr antworten, da sie vor 2 Jahren verstorben ist Da ich mich mit Senfmachen nicht auskenne, würde ich dir empfehlen im Forum http://www.chefkoch.de/forum/1,15/Einkochen-Haltbarmachen.html nachzufragen liebe Grüße Chiara

03.10.2014 08:05
Antworten
Corazon23

Hallo cocinera14, ja, offen auskühlen lassen. Der Senf braucht den Sauerstoff zum fermentieren. Daher ist es gut ihn auch noch nach dem Auskühlen einen Tag lang offen stehen zu lassen. Du kannst ihn locker mit einem Tuch abdecken. Durch die warme Zubereitung wird der Senf milder. "Normaler" scharfer oder mittelscharfer Senf wird kalt zubereitet. Der Senf ist durch den enthaltenen Essig und Zucker sehr lange haltbar (über ein Jahr), auch ohne Kühlung. Die im Rezept angegebene Menge dürfte m.E. für ca. 4-6 Deiner Gläser reichen. Und wenn Du Spass am Senfen bekommen hast, dann schau mal im Forum nach "Carstens Senfsammlung" Dort wird die Herstellung gut erklärt und es gibt jede Menge Tipps und natürlich auch Rezepte ohne Ende. Gruß Corazon23

17.11.2014 15:11
Antworten
Mauti

Hallo, ich hätte noch schwarze Senfkörner für Asiatisches zu bieten, aber grünes Mehl sah ich auch noch nicht. Danke für's Rezept! LG, Mauti

12.01.2005 23:28
Antworten
Pewe

Hallo Herta, ich komme gerade aus der Metro und konnte dort leider kein grünes Senfmehl oder grüne Senfkörner finden, nur die normalen gelben. Ich habe aber auch noch nie was von grünen Senfkörnern gehört, kennst du noch eine andere Bezugsquelle? lg Petra

12.01.2005 15:04
Antworten
Herta

Grünes Senfmehl und große Packungen Senfkörner bekommt ihr in Großhandelscentern wie Selgros oder Metro. Das Teuerste am ganzen Senf ist das Wasser. Gruß Herta

10.01.2005 08:11
Antworten
UschiG

Hallo Herta, Endlich habe ich das Rezept, nachdem ich schon 1 Glas von Deinem Senf genießen durfte !! Sehr lecker und wirklich nicht zu süß. Passt nicht NUR zu Weißwürsten :-) Liebe Grüße Uschi

09.01.2005 14:29
Antworten
Ela*

Danke für dieses leckere Rezept, Herta. Während der Sommergrillsaison haben wir einen enormen Verbrauch von süßem Senf durch die vielen leckeren Nürnberger Würstchen ............. da wird selbst diese Menge Senf wohl schnell aufgebraucht sein ;-)) LG Ela*

09.01.2005 12:28
Antworten