Lisbeths Eierlikör-Himbeer-Tiramisu


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Ein Schlemmerdessert mit Suchtgefahr!

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 29.03.2015



Zutaten

für
500 g Mascarpone
4 Eigelb
2 Eiweiß
70 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
40 g Zucker
60 ml Eierlikör für die Mascarponecreme
150 ml Eierlikör zum Eintauchen der Eierplätzchen
200 g Keks(e) (Löffelbiskuits)
300 g Himbeeren, TK

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Die 4 Eigelb, den gesiebten Puderzucker, den Vanillezucker und den Eierlikör mit dem elektrischen Rührgerät in einem hohen Gefäß (Spritzgefahr!) schaumig rühren. Jetzt diese Masse in eine Schüssel geben und den Mascarpone per Hand, Löffel für Löffel, vorsichtig einrühren. Ich nehme einen Schneebesen zum einrühren, jedoch nicht schlagen! Die 2 Eiweiß werden zu festem Eischnee geschlagen und unter die Masse gehoben. Jetzt ist die Mascarponecreme fertig.

Nun gieße ich 100 - 150 ml Eierlikör in eine Schale, tauche die Löffelbiskuits nach und nach ein, sie können sich ruhig etwas vollsaugen, damit sie nicht zu hart bleiben.

In einer rechteckigen mittelgroßen Glasform (evtl. auch Auflaufform) wird jetzt der Boden mit den getränkten Eierplätzchen ausgelegt. Darauf streicht man einen Teil der Mascarponecreme, bis alle Plätzchen bedeckt sind. Man beginnt wieder Plätzchen in Eierlikör zu tränken und zu schichten. So fortfahren, bis alles aufgebraucht ist, die letzte Schicht sollte Mascarponecreme sein.

Die Himbeeren sind verschieden verwendbar:
Variante 1 - ich reiche die aufgetauten Himbeeren in einer Schüssel separat zum Tiramisu dazu und wer möchte, packt sich Himbeeren mit oder ohne Sauce neben oder über sein Tiramisu.
Variante 2 - die gut abgetropften Himbeeren werden auf der letzten Schicht Mascarponecreme gleichmäßig verteilt.
Man kann auch Himbeeren aus dem Glas verwenden, nur dabei hat man mehr Himbeersauce.

Das Tiramisu sollte auf jeden Fall mindestens 3 Stunden gut gekühlt werden und dann erst serviert.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nudelmary

Ich habe heute frische Himbeeren genommen, geht auch ganz prima! Dann fällt die "Soße" weg und das ist für ein Tiramisu okay! LG nudelmary

14.12.2020 11:33
Antworten
Watzfrau

Ein sehr leckeres Dessert! Ich habe, wie bei einer "normalen" Tiramisu, noch etwas Kakao darüber gestreut (passt gut zum Eierlikör und zu den Himbeeren) und, wie vorgeschlagen, die Himbeeren in einem Schüsselchen dazu gestellt (dann weicht die Tiramisu auch nicht so auf). Vielen Dank für die leckere Rezeptidee! L. G. Watzfrau

21.09.2018 20:01
Antworten
nudelmary

Hallo, super Idee, so geht es auch! Sicher ebenso lecker, wie das Tiramisu im Rezept! Danke und liebe Grüße - Nudelmary:)

13.08.2018 19:23
Antworten
küchen_zauber

Superlecker, ich hatte aber frische Himbeeren und habe ein Schichtdessert in Gläsern daraus gemacht. Oben noch etwas geraspelte Schokolade darüber ...... ein Genuss. Den Eierlikör habe ich einfach über die Biskuit geträufelt. Gibt es wieder. Ein Foto ist auf dem Weg. LG

12.08.2018 17:51
Antworten