Geflügel
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Reis
Resteverwertung
Rind
Schwein
Wok
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Geschnetzeltes Teriyaki-Style mit Gemüse und Reis

vielfältig variierbar und sehr lecker. Für das Rezept wurde bereits fertige Teriyaki-Soße aus der Flasche verwendet.

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

75 Min. normal 01.04.2015



Zutaten

für
1 kg Geschnetzeltes vom Schwein, Rind oder Hühnchen, je nach Gusto
250 ml Teriyakisauce
3 Zehe/n Knoblauch, gehackt, frisch oder TK
1 Paprikaschote(n), rot
n. B. Erbsen, grüne, frisch oder TK
n. B. Porree, frisch oder TK
2 Zwiebel(n), frisch oder TK
2 Karotte(n), frisch oder TK
Koriander
Kurkuma
Kreuzkümmel
Paprikapulver, edelsüß
n. B. Chili, gehackt oder Flocken
2 Schuss Fischsauce
3 Schuss Sojasauce
n. B. Sambal Oelek
1 Tasse Reis, parboiled, ca. 300 ml
etwas Sonnenblumenöl oder Rapsöl
1 EL, gehäuft Gemüsebrühe, instant

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Zuerst das Geschnetzelte in eine große Schüssel geben. Anschließend eine halbe Flasche (125 ml) der Teriyakisoße über das Geschnetzelte gießen, die Gewürze hinzugeben (optional zu den genannten Gewürzen geht auch eine Asia-Würzmischung oder 7-Gewürzmischung vom Türken) und vermengen.

Anschließend die Schüssel mit dem Fleisch für ca. 30 - 45 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit eine leckere Marinade entsteht.

Währenddessen den Knoblauch hacken. Paprika und Zwiebeln in Streifen, Karotten und Porree in Ringe schneiden.

Nach der angegebenen Zeit das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen. Öl in eine Pfanne oder einen Wok geben, heiß werden lassen, das Geschnetzelte hinzugeben und anbraten. Sobald das Fleisch nicht mehr roh ist, das Gemüse hinzugeben und mitbraten. Es sollte aber nicht zu lange gebraten werden, damit der Saft der beim Braten entsteht, erhalten bleibt.

Danach einen kleinen Topf mit ca. 1 Liter Wasser aufstellen, die Gemüsebrühe hinzugeben und aufkochen. Sobald die Gemüsebrühe aufgekocht ist, den Topf vom Herd nehmen und etwas von der Brühe in die Pfanne geben (ca. 200 – 300 ml).

Den Topf wieder auf den Herd stellen, den Reis hinzugeben und kochen lassen. Falls nötig, wieder eine große Tasse Wasser nachgießen, wenn das Wasser zu schnell verkocht.

Das Geschnetzelte derweil mit der Fisch- und Sojasoße, dem Sambal Oelek sowie der Hälfte der übrig gebliebenen Hälfte Teriyakisoße abschmecken. Da ich gern scharfes Essen mag, habe ich dem Geschnetzelten 1 EL Sambal Oelek hinzugegeben. Die Flüssigkeit sollte in der Zeit, bis der Reis fertig ist, eindicken.

Sobald der Reis fertig ist, diesen in ein feines Sieb geben und abtropfen lassen. Wer es mag, kann den Reis dann zum Geschnetzelten in die Pfanne geben und vermengen, so bekommt man eine leckere Reispfanne. Ansonsten einfach den Reis mit dem Geschnetzelten auf einem Teller anrichten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

zwergenwerke85

Uns hat das Gericht sehr gut geschmeckt. Fleisch habe ich Rind und Huhn im gleichen Verhältnis gemischt. Gewürzt habe ich nicht so scharf, weil unsere Kinder mitgegessen haben. VG Zwergenwerke

24.03.2019 20:50
Antworten
TobyBär

Heyho photizo, vielen Dank und freut mich, das es dir soweit geschmeckt hat!Je nachdem wie intensiv es für dich mit dem Aroma war, würde ich dann empfehlen die Fischsauce weg zu lassen...die ist recht intensiv wenn mal etwas zuviel davon ins Essen gelangt :-) oder man nimmt eine Gewürzmischung, da ist die Zusammensetzung von den Gewürzen meist recht gut abgestimmt.

27.01.2017 12:16
Antworten
photizo

Gutes Rezept, leider haben sich für meinen Geschmack die Gewürze (Ter-, Fisch-, Sojasauce, Kurkuma) zu sehr überlagert. Das nächste Mal mach ichs mit einer Zutat weniger ;o)

25.01.2017 14:01
Antworten