Bananen-Minigugl


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

einfach, vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

5 Min. simpel 10.04.2015



Zutaten

für
1 große Banane(n), sehr reif, geschält
4 EL Sonnenblumenöl
15 g Agavendicksaft
½ TL Zimt
70 g Kastanienmehl oder Dinkelmehl
½ TL Weinsteinbackpulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Eine große Banane mit dem Öl, Agavendicksaft und Zimt mit einem Handrührgerät und Pürierstab (oder Quirl) cremig verrühren. Dann das Mehl (evtl. weniger, je nach Größe der Banane) und das Backpulver zugeben und rühren, bis eine weiche Konsistenz gegeben ist.

Eine Mini-Gugl-Form mit kaltem Wasser ausspülen und bis zu 2/3 mit dem Teig befüllen.

Im heißen Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 15 Min. backen. Auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

Tipp: Geht auch gut mit dem Thermomix.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Koch_Schoggi

Habe dies auch ausprobiert. Danke es geschmeckt.

28.01.2022 11:43
Antworten
gat-hanne

Das freut mich 😊

29.01.2022 12:34
Antworten
JanetteKocht

Vielen Dank für das tolle und einfache Rezept. 2 Portionen ergeben Stk 9 Muffins. Habe Kokosöl u Kokosblütenzucker verwendet sowie etwas Haselnüsse und Schokostücken dazugegeben. Mit Kastanienmehl sehr fein und vor allem glutenfrei :)) Super! LG

07.06.2018 22:56
Antworten
gat-hanne

Danke 🙏😊

08.06.2018 09:32
Antworten
gat-hanne

Danke für das Lob, Krümmellümmel. Da bekommt euer Mini gleich gesunde Naschereien. 👍😊

11.01.2018 18:32
Antworten
tigerlili738

Hallo Hanne! Hab heute dein Rezept ausprobiert, da mein Mann am Wochenende immer süße Gelüste hat und die wurden voll befriedigt! Ich habe Dinkel- und Erdmandelmehl gemischt und das Ganze mit Kakao und Kokosraspeln verfeinert. So schnell wie sie gebacken waren, so schnell waren sie verputzt! Gibt's bestimmt bald wieder! LG Tigerlili738

07.05.2016 20:07
Antworten
gat-hanne

Hallo libellulia, schade, dass dir die Konsistenz nicht gelungen ist. Bei mir ist es nicht gummiartig, sondern schön saftig. Vielleicht hast du die Minigugls zu lange gebacken? Jeder Backofen ist anders, du kennst ihn am besten. Vielleicht schmeckt dir deine Variation mit Apfelmus besser? Geriebene Nüsse könnte ich mir auch gut vorstellen.

31.08.2015 19:37
Antworten
libellulia

Der Teig war sehr schön zu verarbeiten. Ich habe ausschließlich Kastanienmehl verwendet und daraus Minimuffins gemacht. Leider ist die Konsistenz für meinen Geschmack zu gummiartig geworden, auch nach längerem backen. Ich habe bei einer Hälfte vom Teig noch mit Kakao ergänzt, das schmeckt auch gut, leider trotzdem gummiartig... Schade, denn eigentlich wäre das Rezept die eierlegende Wollmilchsau... Glutenfrei UND vegan UND ohne raffinierten Zucker. Ich vermute, wenn man alles mögliche nicht essen kann oder will, dann ist das wirklich eine tolle Alternative. Ich kenne inzwischen ein paar glutenfreie Rezepte, die sehr lecker sind, aber da ist auch Ei, Butter und Zucker drin und eben nur das Mehl ersetzt. Das schmeckt dann wie normaler Kuchen, oder sogar besser! Bei dem Rezept hier würde ich wohl mal versuchen, ob durch geriebene Nüsse mehr Biss reinzubekommen ist, und ob statt Banane auch Apfelmus funktioniert, da die Banane hier auch sehr dominiert.

31.08.2015 08:46
Antworten
gat-hanne

Danke, Andrea, für das Lob. Ich habe diese Minigugl heute auch gebacken. Der Backofen war sowieso an

19.04.2015 20:42
Antworten
drea_131104

Hallo Hanne, ich habe heute als 'Sonntags-Extra' Dein neues Rezept ausprobiert :-) Soo einfach, soo schnell und soooo lecker & saftig!!! Da ich die Kombi Schoko & Banane liebe, habe ich noch 25g Kakao zugefügt! Außerdem habe ich Kastanien- und Dinkelmehl zu gleichen Teilen gemischt und den dunklen Agavendicksaft genommen. Vielen Dank für die tolle Idee! LG Andrea

19.04.2015 19:17
Antworten