Bewertung
(112) Ø4,45
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
112 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.01.2005
gespeichert: 2.914 (8)*
gedruckt: 44.422 (88)*
verschickt: 364 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 16.03.2004
259 Beiträge (ø0,05/Tag)

Zutaten

500 g Schweinefleisch (Gulasch)
500 g Rindfleisch (Gulasch)
500 g Sauerkraut
3 EL Paprikapulver, edelsüß
1 EL Paprikapulver, rosenscharf
3 EL Ajvar
500 g Zwiebel(n)
1 Glas Rotwein, trocken
750 ml Wasser
  Salz und Pfeffer
 evtl. Schmand oder Creme fraiche
  Öl
  Saucenbinder oder Mehl
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Gulasch in mundgerechte Stücke schneiden, evt. Sehnen entfernen. Alles in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und 2 EL edelsüßen Paprika und 0,5 EL Rosenpaprika dazugeben. Dann ca. 4 EL Öl darüber geben und alles gut vermengen. Das Fleisch in dieser Marinade mindestens 2 Stunden ziehen lassen.
Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch (mit der Marinade) portionsweise darin anbraten. Die in halbe Ringe geschnittenen Zwiebeln zu dem Fleisch geben. Danach das restliche Paprikapulver und Ajwar dazugeben und kurz mitbraten. Nun mit dem Rotwein ablöschen. Nach kurzer Zeit das Wasser dazugeben und das Ganze mindestens 1 Stunde schön vor sich hin köcheln lassen. Dann das Sauerkraut zugeben und noch mal eine halbe Stunde köcheln lassen.
Wenn das Gulasch schön durchgegart und zart ist und sich der Geschmack des Sauerkrauts mit dem des Gulaschs verbunden hat, die Soße binden (entweder mit fertigem Soßenbinder oder mit Mehl in ein wenig kaltem Wasser glattgerührt).
Wer mag, kann vor dem Servieren noch einen Klacks Schmand draufgeben. Dazu schmecken Salzkartoffeln oder Knödel.