gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Szegediner Gulasch

Durchschnittliche Bewertung: 4.47
bei 121 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 07.01.2005



Zutaten

für
500 g Schweinefleisch (Gulasch)
500 g Rindfleisch (Gulasch)
500 g Sauerkraut
3 EL Paprikapulver, edelsüß
1 EL Paprikapulver, rosenscharf
3 EL Ajvar
500 g Zwiebel(n)
1 Glas Rotwein, trocken
750 ml Wasser
Salz und Pfeffer
evtl. Schmand oder Creme fraiche
Öl
Saucenbinder oder Mehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 35 Minuten
Gulasch in mundgerechte Stücke schneiden, evt. Sehnen entfernen. Alles in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und 2 EL edelsüßen Paprika und 0,5 EL Rosenpaprika dazugeben. Dann ca. 4 EL Öl darüber geben und alles gut vermengen. Das Fleisch in dieser Marinade mindestens 2 Stunden ziehen lassen.
Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch (mit der Marinade) portionsweise darin anbraten. Die in halbe Ringe geschnittenen Zwiebeln zu dem Fleisch geben. Danach das restliche Paprikapulver und Ajwar dazugeben und kurz mitbraten. Nun mit dem Rotwein ablöschen. Nach kurzer Zeit das Wasser dazugeben und das Ganze mindestens 1 Stunde schön vor sich hin köcheln lassen. Dann das Sauerkraut zugeben und noch mal eine halbe Stunde köcheln lassen.
Wenn das Gulasch schön durchgegart und zart ist und sich der Geschmack des Sauerkrauts mit dem des Gulaschs verbunden hat, die Soße binden (entweder mit fertigem Soßenbinder oder mit Mehl in ein wenig kaltem Wasser glattgerührt).
Wer mag, kann vor dem Servieren noch einen Klacks Schmand draufgeben. Dazu schmecken Salzkartoffeln oder Knödel.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Haubndaucher

Servus. Wir haben auf das Ajvar ganz verzichtet. Es war so richtig leeeeckerlich. Vielen Dank fürs Rezept und liebe Grüße aus Oberbayern. Oliver & Tina

22.02.2020 20:35
Antworten
Tellicherry

Ich suche noch kniffe für das Gericht ,beim Durchsehen der Rezepte habe ich immer mal Verständnisprobleme,so auch hier.Bin aber nicht der einzige oder? "Gulasch in mundgerechte Stücke schneiden" Was ist das für ein Gulasch ??? Oder ,was ist das für ein Ajwar,kann daneben gehen. Gruß vom Pfefferkorn

13.12.2019 21:36
Antworten
Chefkoch_Heidi

Was ist da nicht zu verstehen? Es ist Gulaschfleisch vom Schwein und Rind, steht in der Zutatenliste. Und ob du mildes oder scharfes Ajvar verwendest, bleibt dir und deinem Geschmack überlassen. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

14.12.2019 08:30
Antworten
ritchbo

Die angegebe Menge an Ajvar ist definitiv extrem viel zu viel... ausser Schärfe habe ich dadurch bedingt nämlich nichts Anderes mehr geschmeckt, weswegen mir der Appetit in Gänze vergangenen ist. Ich empfehle die Reduktion von Ajvar auf maximal 1 Esslöffel statt der angegebenen 3; selbst dann ist es wahrscheinlich immer noch scharf genug! Im Zweifelsfall eher lieber noch weniger Ajvar verwenden!

01.12.2019 19:10
Antworten
aimee2010

Habe heute Deinen leckeren Gulasch gekocht. Ich muss sagen, er schmeckt wirklich sehr gut. War erst skeptisch wegen dem Rotwein,aber perfekt!!!!!!!!!! 👍🏻 Vielen Dank für das Rezept, von mir volle Punktzahl. LG Meike

09.11.2019 14:51
Antworten
braindead_ex

Das klingt so göttlich.... Als ich meiner Mutter das Rezept vorbetete fragte sie mich: "und wo ist die Sauce für die Knödel...??" *kratz am Kopf* Genau..... bekomme ich überhaupt genug Sauce zum "tunken" oder sollte ich das Sößchen extra kochen? Liebe Grüße braindead

24.03.2005 10:47
Antworten
Joseph!ne

Hallo! Das habe ich heute gemacht und es war superlecker! Habe für 4 Personen allerdings nur 800g Fleisch genommen und das hat gereicht. Einen Schuß Sahne am Ende dazu - alle waren begeistert! :0) LG Joseph!ne

08.03.2005 19:58
Antworten
brilliant

......ich liebe es..... Habe nur je 300g Kassler, Schweinefleisch und Rind genommen.... also 900g Fleisch .....War super Lecker...... *D*A*N*K*E* Gruss Brilliant

07.03.2005 17:50
Antworten
kaloria

Wunderbares Rezept, aber in der Tat für vier "Normalesser" sehr üppig. Der Rest lässt sich aber prima einfrieren oder zu einem Auflauf/Lasagne weiterverarbeiten!

17.02.2005 09:36
Antworten
feminity

Eine Wonne - hmmm einfach lecker. Dazu Böhmische Knödel. Ich hatte zwar kein Ajvar mehr - habe dafür mit etwas Chilli gearbeitet. Gab beim Anbraten die richtige Würze. Ein Gedicht!!

24.01.2005 15:44
Antworten