Karotten-Koriander-Suppe


Rezept speichern  Speichern

mit Garnelenspieß

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 23.03.2015



Zutaten

für
1 EL Olivenöl
1 TL, gehäuft Koriandersamen
1 kg Karotte(n)
1 große Zwiebel(n)
1 ¼ Liter Gemüsebrühe
1 TL, gehäuft Korianderpulver
2 große Kartoffel(n), mehlig kochend
125 ml Sahne, oder Cremefine
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Chiliflocken

Für die Spieße:

1 EL Olivenöl
18 Garnele(n)
n. B. Salz
n. B. Chiliflocken

Für die Garnitur:

6 EL Naturjoghurt
½ Bund Koriandergrün
n. B. Chiliflocken
n. B. Chilifäden

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Zwiebel schälen und würfeln. Die geschälten Karotten in Scheiben schneiden, die geschälten Kartoffeln in kleine Würfel.

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Koriandersamen darin kräftig anrösten und wieder rausnehmen. Nun die Zwiebelwürfel und Karottenscheiben zufügen und kräftig anbraten.
Mit Gemüsebrühe ablöschen. Das Korianderpulver und die Kartoffelwürfel zugeben, gut umrühren und ca. 25 Minuten köcheln, bis die Kartoffeln weich sind.

Sahne zugeben und mit dem Pürierstab fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken. Sollte die Suppe zu dickflüssig sein, einfach noch etwas Sahne oder Brühe zugeben.

In der Zwischenzeit jeweils 3 Garnelen auf einen kleinen Spieß spießen, nach Belieben mit Salz und Chiliflocken würzen und in einer separaten Pfanne in heißem Olivenöl von beiden Seiten anbraten.

Das Koriandergrün waschen, trockentupfen, von den Stielen zupfen und mittelfein hacken.

Die Suppe in Teller füllen, mit je 1 EL Cremejoghurt, Chiliflocken und Chilifäden dekorieren.

Das gehackte Koriandergrün darüber streuen und mit einem Garnelenspieß garnieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Opora

Das Rezept ist einfach super! Haben es jetzt dreimal gekocht, sehr lecker und macht richtig was her! Sieht dann aus, als könnte man richtig kochen 😁

12.05.2017 17:48
Antworten