Bewertung
(2) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.04.2015
gespeichert: 88 (0)*
gedruckt: 716 (16)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 18.06.2010
14.322 Beiträge (ø4,8/Tag)

Zutaten

300 g Hühnerfleisch, gegart, sehr fein geschnitten
Zwiebel(n), sehr fein geschnitten
125 g Butter
150 g Mehl
400 ml Milch
250 ml Hühnerbrühe, kräftige
 etwas Muskat, frisch gerieben
  Salz und Pfeffer aus der Mühle
  Außerdem: (für die Panade)
Ei(er)
 n. B. Mehl
 n. B. Semmelbrösel
 n. B. Öl zum Frittieren
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 4 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Butter in einer Pfanne erwärmen, die Zwiebel zugeben und etwa 8 Min. bei mittlerer Wärmezufuhr braten. Nun das Hühnerfleisch zugeben und weitere 8 Min. braten. Beides soll keine Farbe bekommen.

Unter ständigem Rühren das Mehl zugeben. Wenn alles gut vermischt ist, unter weiterem Rühren langsam die Milch und die Hühnerbrühe zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss (ruhig kräftig) würzen und für weitere 20 Min. bei mittlerer Hitze und stetigem Rühren köcheln.

Die Masse in eine Schüssel geben, 5 Min. abkühlen lassen, dann mit Klarsichtfolie (direkt auf die Masse, nicht nur über die Schüssel) abdecken. Im Kühlschrank für mindestens 4 Std., besser über Nacht, ruhen lassen.

Mit einem Löffel kleine Portionen abstechen, zu kleinen Rollen formen, erst in Mehl, dann in den verquirlten und gesalzenenen Eiern und zum Schluss in Semmelbröseln wenden. Dabei können sie noch einmal in Form gebracht werden.

In einer Pfanne mit reichlich Öl (ca. 1 cm hoch) oder in der Fritteuse, bei nicht zu großer Hitze goldbraun ausbacken.

Einige spanische Hausfrauen fügen, falls die Brühe nicht so kräftig ist, gerne beim Anbraten von Zwiebel und Fleisch einen guten Teelöffel Instant-Hühnerbrühe bzw. Brühwürfel dazu.
Wer sich nicht zutraut, Zwiebeln und Fleisch wirklich sehr fein zu schneiden oder größere Mengen machen will, kann die Zwiebel auch mit einer groben Reibe reiben und das Fleisch im Mixer (portionsweise) zerkleinern. Aber bitte keinen Brei, es sollten noch kleine Stückchen vorhanden sein.