Gemüse
Europa
Beilage
Schnell
einfach
Winter
Deutschland
Schmoren
Weihnachten
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Apfelrotkohl mit Honig

Blaukraut, Rotkraut

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 03.04.2015



Zutaten

für
1 Glas Rotkohl
30 g Schweineschmalz
1 kleine Zwiebel(n)
2 kleine Äpfel
2 EL Honig, flüssig
6 Nelke(n)
2 Lorbeerblätter
2 Wacholderbeere(n)
½ Stange/n Zimt
500 ml Brühe
Salz
Pfeffer, schwarz frisch aus der Mühle
2 TL Speisestärke

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Vorab etwas von der Rotkohlflüssigkeit aus dem Glas abnehmen und beiseitestellen.

Die Äpfel waschen, Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Zwiebel schälen und mit den Nelken spicken.

Das Schweineschmalz in einem Topf erhitzen und die Apfelwürfel darin 3 - 4 Minuten andünsten. Den Honig zu den Äpfeln geben und etwas karamellisieren lassen - aber Vorsicht, dass er nicht anbrennt. Jetzt den Rotkohl dazugeben, gut durchrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Rotkohl mit der Brühe ablöschen, die gespickte Zwiebel, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren und den Zimt mit dazugeben und 45 Minuten bei kleiner Hitze kochen.

Nach 45 Minuten die Gewürze und die Zwiebel entfernen. Die Speisestärke in der zuvor abgenommenen Rotkohlflüssigkeit anrühren und den Rotkohl damit binden. Alles noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Wenn es die Zeit zulässt, den Kohl immer einen Tag vorher zubereiten und am nächsten Tag aufwärmen - er schmeckt dann nochmal so gut.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Grumpy-old-Beast

Super lecker! Hatte keine Zimtstange und daher eine gute Prise Zimtpulver, sowie zusätzlich 2 EL Preiselbeergelee Cassis-Vanille und einen Schuss Balsamicocreme dazu gegeben.

13.05.2017 21:41
Antworten