Gemüse
Hauptspeise
Europa
Vegetarisch
kalorienarm
fettarm
Winter
Deutschland
Eintopf
Herbst
Kartoffeln
gekocht
Lactose
Paleo

Rezept speichern  Speichern

Kohlrübensuppe aus Thüringen

oder auch Steckrübensuppe, vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 12.03.2015 297 kcal



Zutaten

für
1 m.-große Steckrübe(n)
1 große Möhre(n)
1 große Zwiebel(n)
5 m.-große Kartoffel(n)
¼ Knollensellerie
1 ½ Liter Gemüsebrühe oder Wasser mit gekörnter Gemüsebrühe
1 Schuss Rapsöl
20 g Butter
Salz
n. B. Majoran
n. B. Kümmel
Petersilie, zum Garnieren

Nährwerte pro Portion

kcal
297
Eiweiß
8,01 g
Fett
11,92 g
Kohlenhydr.
37,98 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Die Kohlrübe schälen und dann in kleine Würfel schneiden, ebenfalls die Möhre und den Sellerie. Die Kartoffeln schälen und in etwas größere Stücken schneiden. Alles in einem Topf mit Wasser oder Gemüsebrühe aufsetzen.

Die Zwiebeln in Öl und Butter anbraten, damit Röststoffe an die Suppe kommen, und mit dem Öl und der Butter in die Suppe geben. Majoran und Kümmel dazugeben, bei Bedarf auch noch Salz.
Die Suppe so lange kochen, bis das Gemüse weich oder je nachdem, bissfest ist. Ich zerdrücke die Kartoffeln noch ein wenig, wenn sie weich sind, damit sie die Suppe sämig machen und lasse die Suppe etwas länger simmern.
Ich habe beim Anbraten noch etwas Butter zur Geschmacksverfeinerung gegeben, so ca. 20 g.
Dann servieren auf Tellern oder in Suppenschüsseln. Garnieren mit Petersilie.

Tipp:
Lässt man die Butter weg, ist das Gericht vegan.
Wer will, kann Fleisch zugeben, wie Kassler oder anderes Suppenfleisch, Rind, Schwein, je nach Gusto, welches vorher schon mit weichgekocht wurde.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pralinchen

Hallo, ich habe die Suppe etwas abgewandelt. Ich habe Kasseler gewürfelt und mit der Zwiebel angebraten. Brühe angegossen und gegart. Dann habe ich das Gemüse zugegeben und gekocht... War sehr lecker. LG Pralinchen

22.10.2018 14:34
Antworten
Knahase

Sehr lecker. Werde ich auf jeden fall öfters machen.

20.12.2017 14:01
Antworten
Kräuterjule

Ja so toll kann eine Suppe schmecken, die oft verpönt war und auch noch ist. Die Gewürze machen viel aus, um den optimalen Geschmack heraus zu kitzeln. Ich habe auch zwei Varianten mal gegessen, Das war noch zu DDR-Zeiten. Die Eine war ein großes BÄHH und die Zweite, war super. Also, sollte man nicht immer alles verteufeln und sagen, dass esse ich nicht. In diesem Sinne, lasst es euch schmecken. VG Kräuterjule

28.10.2016 14:50
Antworten
toschu64

Hallo Kräuterjule, gestern habe ich Deine Suppe nachgekocht und bin total begeistert vom Geschmack. Abgeschmeckt habe ich mit Rauchsalz, statt Petersilie nahm ich kleingeschnittene Sellerieblätter und Girsch. 5 Sterne dafür. toschu64

28.10.2016 01:23
Antworten
Kräuterjule

Kann man auch machen. VG Kräuterjule

16.03.2016 01:39
Antworten
fph

Hat jedenfalls prima geschmeckt.

01.01.2016 19:53
Antworten
fph

Ich habe dazu vorher noch in Würfel geschn. Kasseler mit Zwiebeln, Knobloch angeschwitzt und zugegeben.

01.01.2016 19:48
Antworten