Bewertung
(8) Ø4,40
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
8 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 12.03.2015
gespeichert: 81 (2)*
gedruckt: 1.287 (30)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 24.03.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

150 g Hühnerfleisch
Möhre(n)
1/4 Wurzel Sellerie
1/2 Stange/n Lauch
1/2 Bund Petersilie
 n. B. Salz
 n. B. Pfeffer
 etwas Maggi
 etwas Wasser
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Hühnerfleisch kann gerne aus einem ganzen Suppenhuhn, aber auch bloß aus 1 - 2 Hähnchenschenkeln, oder mehreren Flügeln bestehen (daher Mengenangabe einfach ignorieren). Zudem gehören zu einem traditionellem Rosół noch Hühner- Herzen und -Mägen. Diese müssen jedoch nicht unbedingt verwendet werden. Ihr solltet es jedoch versuchen, da diese viel besser schmecken, als es sich anhören mag.

Das ungehäutete Fleisch wird in einen großen Topf gegeben und mit mehr Wasser, als Suppe gewollt, bedeckt. Das ist so, weil das Wasser verdampft und möglicherweise auf eine viel zu geringe Menge runterkocht. Das Fleisch wird mind. 20 Minuten alleine gekocht. Wenn Ihr Mägen hinzufügt, muss das Ganze jedoch mind. 45 - 60 Minuten kochen, da diese unheimlich lange brauchen, um weich zu werden. Die Herzen werden genau so schnell gar wie das übrige Fleisch.

Während das Fleisch kocht, könnt ihr schon das Gemüse, sprich Möhren und Sellerie schälen und halbieren. Den Lauch von seinen Wurzeln befreien, gut waschen und auch in zwei Hälften schneiden.

Wenn das Fleisch die angegebe Zeit gekocht hat, fügt ihr das Suppengrün hinzu und kocht alles zusammen nochmal für eine halbe Stunde.

Nach der halben Stunde nehmt ihr euch einen zweiten Topf und ein Sieb. Legt das Sieb auf den leeren Topf und gießt die Brühe in diesen. Das Fleisch wird jetzt gehäutet, die Knochen entfernt und klein geschnitten. Dabei die Mägen auch kleinschneiden, die Herzen könnt ihr allerdings auch ganz lassen. Möhren und Sellerie werden gewürfelt und zusammen mit dem Fleisch in die Suppe gegeben. Einzig der Lauch kann weggeschmissen werden.

Die Suppe wird jetzt mit Salz, Maggi und Pfeffer abgeschmeckt.
Die Petersilie wird fein gehackt und direkt in den Teller gegeben, so komplementiert sich beides am besten.

Tipp: Suppennudeln passen sehr gut zu dieser Brühe, müssen aber separat gekocht werden und sollten nicht mit der restlichen Suppe vermischt aufbewahrt werden, da diese sonst schneller schlecht wird.