Bewertung
(9) Ø4,55
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
9 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 12.03.2015
gespeichert: 297 (2)*
gedruckt: 1.861 (40)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 27.11.2014
5 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 kleines Suppenhuhn, küchenfertig
4 m.-große Möhre(n)
1/4 Knolle/n Sellerie
2 m.-große Petersilienwurzel(n)
1 Stange/n Porree
1 EL Salz
1 TL Liebstöckel, getrocknet
1 TL, gehäuft Pfeffer, schwarz, gemahlen
Lorbeerblatt
1 TL Ingwerwurzel, gehackt
1 Bund Petersilie, kraus

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Cooker 10 Minuten auf High (Stufe 2) vorwärmen. Derweil das Gemüse klein würfeln, bzw. den Porree in Scheiben schneiden. Das Suppenhuhn nun zu unterst in den Slow Cooker legen. Hat man nur ein großes bekommen, kann man es natürlich klein schneiden. Auch nur Hühnerteile, oder halbe Suppenhühner sind gut verwendbar, ganz nach Verfügbarkeit. Ein gutes Suppenhuhn erkennt man am Fettgehalt. Ohne Fett, keine gute Brühe. Daher bitte auch kein Fett abschneiden o.ä..

Auf das Huhn kommen nun die Gemüsewürfel sowie sämtliche Gewürze, außer der Petersilie. Mit reichlich Wasser aufgießen. Keine Sorge, beim Slow Cooker kocht nichts über, dafür wird er gar nicht heiß genug. 10 Stunden auf Low (Stufe 1) garen.

Nach Ablauf der Garzeit das Huhn aus der Brühe nehmen, das Fleisch von den Knochen lösen, in mundgerechte Stücke schneiden und zurücklegen. Je nach dem, wie lange man für das Tranchieren brauchte, nochmal einige Minuten das Fleisch wieder gut heiß werden lassen. Dann die Pertersilie hacken und ganz zum Schluss dazugeben. Nochmal abschmecken, dann heißt es: Guten Appetit.

Tipp:
Wer gerne viel Fleisch in der Suppe mag, kann nach 4 Stunden noch eine Hühnerbrust in die Brühe geben und mitgaren lassen. Wer auf knackiges Gemüse steht, gibt 1 Stunde vor Ende der Garzeit noch weiteres Gemüse zu.
Wer die Suppe mit Nudeln essen möchte, dem empfehle ich, die Nudeln separat zu kochen. Man kann sie zwar auch im Slow Cooker mitgaren, aber das ist knifflig und bedeutet meist matschige Nudeln.

Ich verwende einen 3,5L Slow Cooker von Russell&Hobbs, bei anderen Geräten muss ggf. die Menge und die Garzeit angepasst werden. Wie Backöfen gilt auch hier: Jedes Gerät ist anders.