Semmelnknödeln aus der Mikrowelle


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (22 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 03.01.2005



Zutaten

für
12 Scheibe/n Toastbrot oder 300 g Zwiebelbaguette (was ich bevorzuge!) od. Weißbrot
350 ml Milch
2 Ei(er)
1 kl. Bund Petersilie
1 kleine Zwiebel(n)
Salz und Pfeffer
Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Toastbrot oder (was ich des Geschmacks wegen bevorzuge) Zwiebelbaguette in dünne Scheiben schneiden und würfeln und mit der heißen Milch übergießen (+/-; hängt vom
Trockenheitsgrad des Brotes ab) und gut durchziehen lassen, Eier unterrühren und die gedämpfte Zwiebel (Würfel) und eine Handvoll kleingeschnittener Petersilie zugeben. Mit Salz. Pfeffer und Muskat(!) abschmecken. Je feuchter der Teig, desto lockerer werden die Knödel!
In 6 -ungefettete- grade Tassen, Muffinsform (mikrowellentauglich) oder SouffléFörmchen geben und offen bei 900 W ca. 9 Min. in der Mikro garen. Danach einfach auf die Teller stürzen.
Wenn was übrig bleibt, wunderbar: in Scheiben schneiden und anbraten.
Macht kaum Arbeit und ist eine besonders feine Beilage.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Stift1

Hallo weiwel, auch wenn mir beim Rezeptnamen die Augen schmerzten *lach* - es gibt keine Semmelnknödeln - auch in der Mehrzahl sind es einfach Semmelknödel - das Rezept ist einfach großartig!!!! Ich bin bei uns die einzige Knödel-Liebhaberin - da lohnt es sich nicht, die "echten" zu kochen, zumal es hier kein Knödelbrot wie in Süddeutschland gibt. Und extra alte Brötchen zu produzieren um sie dann mühsam zu schneiden - nee danke. Ich bin total begeistert - hat auf Anhieb geklappt. Meine Micro hat 1000 Watt - ich habe einfach 1 Minuten weniger eingegeben - und ein perfektes Ergebnis erhalten. Allerdings sollte man die Knödel erst dann aus den Förmchen nehmen, wenn man sie braucht - andernfalls werden sie von Stehen außenherum recht fest. Trotzdem haben sie "innen" die perfekte Konsistenz. Danke für das tolle Rezept - schade, dass man nur 5***** geben kann - würdest doch glatt viel mehr von mir bekommen! LG

20.12.2016 21:44
Antworten
Patzi

Wenn ich nur wüsste, wieviel Watt meine Mikrowelle hat....dann würde ich das Rezept sehr gerne ausprobieren.... Weder auf dem Gerät selbst steht es und da sie schon etliche Jährchen auf dem Buckel hat, gibts auch keine Anleitung mehr....

04.12.2013 10:02
Antworten
weltenbummler1958

Danke für das tolle, schnelle Rezept. Es hat uns ausgezeichnet geschmeckt.

09.02.2013 18:54
Antworten
weiwel

Das freut mich sehr !

09.02.2013 20:14
Antworten
chillilady

Ich kann gar nicht sagen wie viele Semmelknödelrezepte ich schon ausprobiert hab und alle sind mir mißlungen. Bis mir eine Bekannte den Tipp mit der Mikrowelle gab... Mein Rezept weicht zwar geringfügig von Deinem ab (weniger Milch dafür ein Ei mehr) aber es gelingt 100%ig. Endlich gibt´s auch bei mir Semmelknödel und ich muß mir keine schnelle Alternative überlegen wenn ich´s mal wieder vers...t hab. Vielen lieben Dank für´s Rezept und 5 ***** für Dich LG chillilady

18.08.2012 10:54
Antworten
weiwel

Hallo HSCHMITT Vielleicht hättest Du auch das Rezept lesen sollen ? "je feuchter die Masse, desto lockerer..:" Hab das Rezept so unzählige Male zubereitet und viel weitergegeben und es ist immer gut gelungen. Scheint irgendwas schief gegangen zu sein. Tut mir leid. Gabi

26.03.2006 16:55
Antworten
hschmitt

Ich hätte wohl die Kommentare zuerst lesen sollen. Das Rezept jedenfalls hat halbe Semmelknödelsteine produziert, nahezu ungeniessbar. 2 cm der Masse in den Soufleeförmchen war steinhart und ungeniessbar. In Schulnoten gesprochen: "mangelhaft" (ich bin kein Lehrer).

26.03.2006 16:03
Antworten
wudliwu

Ich mache es so: 5 Brötchen (2 Tage alt) in Würfelchen schneiden, eine Handvoll Röstzwiebel, 1 Ei, Petersilie, 1/2 TL Salz und etwas Pfeffer mit so viel Milch verkneten, wie nötig, um eine feste Knödelmasse zu erreichen. (KEIN MEHL hinzufügen!) Das ganze mit den Händen kräftig kneten, bis alle Brötchenwürfel gut feucht sind. Dann in einen Tiefkühlbeutel füllen, darin zu einer Rolle formen, in den Beutel wickeln. 5 Minuten bei 650 Watt in die Mikrowelle geben, danach noch einige Minuten ruhen lassen. NICHT länger in der Mikrowelle erhitzen, sonst wird die Knödelmasse hart. Aus dem Beutel nehmen, mit einem nassen Messer in Scheiben schneiden. Schmeckt herrlich zu Saucengerichten, Schweinebraten ...

07.08.2005 16:11
Antworten
vera5585

klingt toll! meine mikro schafft leider nur 600 W. erhöhe ich einfach die zeit!?

04.06.2005 19:33
Antworten
Koernchen

Das werd ich glatt mal ausprobieren ! Bin halbtags berufstätig und daher muss es bei uns ( 2 hungrige Jungs) Mittags immer flott gehen! Als Beilage super! Aber was mach ich noch schnell dazu ?

04.01.2005 19:56
Antworten