Backen
Ei
Fisch
Gemüse
Hauptspeise
Tarte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Tarte mit geräucherter Forelle und Roter Bete

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 30.03.2015



Zutaten

für
250 g Mehl
125 g Butter, kalte
3 m.-große Ei(er)
500 g Rote Bete
1 TL Weißweinessig
125 g Räucherforellenfilet(s)
150 g Crème fraîche
100 g Naturjoghurt
1 EL Meerrettich
1 Topf Wasser
etwas Dill, frischer
n. B. Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Für den Teig Mehl, etwas Salz, Butter, 1 Ei und 2 - 3 Esslöffel Wasser gut verkneten, in Frischhaltefolie einschlagen und für 45 Minuten in den Kühlschrank geben.

Rote Bete mit Handschuhen schälen, würfeln und im Wasser ca. 40 Minuten kochen. Abgießen und etwas abkühlen lassen. Essig untermischen. Das Forellenfilet in mundgerechte Stücke schneiden.

Für den Guss 2 Eier, Crème fraîche, Jogurt und Meerrettich verrühren, mit Pfeffer und Salz abschmecken und den gehackten Dill einarbeiten.

Den Teig in einer leicht gefetteten Tarteform auswellen. Die gewürfelte Rote Bete und den Räucherfisch darauf verteilen. Mit dem Guss begießen. Im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

HaniBel

ich hatte nur vorgekochte Rote Bete bekommen, was auch sehr gut funktioniert hat und die Kochzeit erheblich reduzierte. Die Forelle war bei mir ein geräucherter Rotbarsch, aber was soll's, ganz toll, superlecker und jederzeit wieder!

22.03.2018 19:26
Antworten
teecee50

wer lese kann, ist wie immer klar im Vorteil....der neue Teig bekommt nur 1 Ei und der Rest wandert in den Guss.... ;-)

27.01.2018 13:23
Antworten
teecee50

mh, leider ist der Teig nix geworden. Gummiartig, klebrig und nicht zu handhaben. Drei Eier sind wohl zuviel.

27.01.2018 13:07
Antworten
CrazyLazyBird

Hallo agnusdie, habe gestern Deine Tarte nachgekocht - streng nach Rezept - lediglich noch ein wenig Parmesan oben draufgestreut;-)) Ein Traum - sie hat uns wirklich super geschmeckt und mit Sicherheit war es nicht das letzte Mal - hat Klassikerpotential! ;🤗

05.01.2017 16:37
Antworten
Fredolfina

Hat wirklich ganz toll geschmeckt! Schöne Idee. Eine ganz besondere Kombination. Ich habe noch eine Zwiebel angebraten und dazu gegeben und habe auch Meerrettich aus dem Glas verwendet, 2 Esslöffel mindestens. Dazu einen Feldsalat. Danke!!

30.10.2016 17:29
Antworten
agnusdie

Hallo karinkoala, herzlichen Dank für die tolle Wertung, es freut mich sehr, dass es gut geschmeckt hat; darauf kommt es ja letztlich an. Mit Gar-, Back und sonstigen Zeiten ist meine offene Flanke offenbart worden..... Beste Grüße, ein schönes Wochenende und danke nochmals für die Konkretisierungen, agnusdie

19.03.2016 19:35
Antworten
karinkoala

Sehr lecker ! Ich habe die Rote Bete im Ganzen 40 Minten gekocht und erst danach geschält und gewürfelt. 40 Minuten Kochzeit für gewürfelte Rote Bete kommt mir jetzt etwas lang vor. Die wären bestimmt früher durch. Den Boden habe ich 10 Minuten vorgebacken. Dann den Belag drauf und das Ganze dann für 35 Minten bei 180 Grad fertig gebacken. Leider stand keine Angabe zur Hitze im Rezept. Der Boden war dann gerade so durch. Nächstes mal gebe ich noch 5 Minten mehr dazu. Mit 30 Minuten und ohne Vorbacken wäre der Teig bei mir auf keinen Fall durch gewesen. Also an der Backzeit und Temperatur kann man noch feilen, aber das ist ja auch von Ofen zu Ofen unterschiedlich. Geschmacklich aber auf jeden Fall sehr gut ! Ich hatte Meerrettich aus dem Glas. Da kann man ruhig auch zwei Löffel voll ran machen. Wird es wieder geben. Für Vegetarier kann ich mir das auch ohne Fisch vorstellen. Dann vielleicht mit ein paar Nüssen oder Kernen toppen. Danke für das Rezept !

17.03.2016 12:38
Antworten