Gemüse
Hauptspeise
Rind
Europa
Schmoren
Österreich

Rezept speichern  Speichern

Wiener Majoranfleisch für den Crock Pot

im Slow Cooker schonend gegart

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 09.03.2015



Zutaten

für
1 kg Rindfleisch (mageres Meisel, falsches Filet)
4 Zwiebel(n)
750 ml Rinderbrühe
250 ml Rinderfond
1 EL Apfelessig
1 EL Majoran
1 EL Kräuter der Provence
1 EL Senf, scharf
1 TL Meerrettich, scharf
Salz
Pfeffer
Knoblauchpulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 50 Minuten
Bitte unbedingt Rindfleisch zum Schmoren verwenden: Mageres Meisel, Schulterscherzel, Hüferl, Wadschinken. Ein wenig durchzogen sollte es schon sein.

Das Fleisch säubern, entsehnen und in grobe Würfel schneiden. In den Crock Pot geben. Die Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und darauf geben.

Mit Brühe und Fond aufgießen. Ich habe für diese Zwecke immer eingekochte Vorräte da, man kann auch gekörnte Waren nehmen, aber natürlich schmeckt selbst gemacht besser.

Mit Essig, Majoran, Kräutern, Salz, Pfeffer, Senf, Meerrettich und Knoblauchpulver würzen, durchrühren. Einschalten auf "high". Ich habe es 4,5 Stunden gegart und es war butterzart.

Mit Nudeln, Reis oder Spätzle servieren, dazu grünen Salat reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kitty79

Hi, ja, für 6,5 L

06.12.2018 17:46
Antworten
Minzekatze

Guten Tag, ein schönes Rezept, daß ich nachkochen möchte. Meine Frage, für welche Größe sind die Zutaten ausgelegt??? Ich vermute mal 6,5 Liter. Gruss Minzekatze

04.12.2018 21:47
Antworten
kitty79

noch dazu sage: mit Fond meine ich eingekochte dunkle Knochenbrühe oder auch Bratenfond genannt. Man kann am Ende noch mit Stärke andicken, muss man aber nicht.

10.03.2015 20:43
Antworten