Bananenbrot ohne extra Fett und Zucker


Rezept speichern  Speichern

Bananabread, superlecker, vollwertig, gesund und herrlich unkompliziert, auch für Kleinkinder oder als Pausensnack sehr gut geeignet!

Durchschnittliche Bewertung: 4.72
 (934 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 30.03.2015 143 kcal



Zutaten

für
3 Banane(n) sehr reif, je dunkler, desto besser, etwa 300 g
200 g Vollkornmehl,ich nehme Weizenvollkornmehl, alternativ geht auch Roggenmehl, Weißmehl, Dinkelmehl..
Zimt, ich nehme 1 TL voll
100 g Apfel, gerieben oder Apfelmus ohne Zucker
1 Pck. Backpulver
2 Ei(er)
50 g Walnüsse, gehackt, alternativ Mandeln, Haselnüsse...

Nährwerte pro Portion

kcal
143
Eiweiß
4,46 g
Fett
4,43 g
Kohlenhydr.
21,03 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Den Apfel schälen, entkernen und fein reiben (alternativ kann man auch Apfelmus nehmen, dem kein Zucker zugesetzt wurde), die Bananen gut zerdrücken. Nun mit den zwei Eiern schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Zimt mischen, zum Bananen-Apfel-Ei-Brei geben und kurz, aber gut verrühren. Zum Schluss die gehackten Walnüsse unterheben und alles in eine Kastenform füllen, je größer die Form, desto flacher das Brot. Nun bei 180°C etwa 45 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Das Brot geht im Ofen gut hoch, fällt aber beim Abkühlen wieder etwas zusammen (so wie z. B. Käsekuchen). Der Teig bleibt eher "schlonzig", also kompakter als z. B. Kuchenteig. Vor dem Anschneiden unbedingt gut auskühlen lassen!

So gebacken hat bei 12 Stücken eines ca. 127 kcal. Das gesamte Brot hat dann also ca. 1524 kcal.

In einer Dose hält das Brot ca. eine Woche und schmeckt durchgezogen meiner Meinung nach sogar noch etwas besser als frisch. Auch Einfrieren klappt sehr gut.
Wer's lauwarm mag, kann die Scheiben vor dem Verzehr einfach nochmal kurz in die Mikrowelle geben.

Varianten:
Man kann den Teig auch in einer Springform oder in einem Muffinblech backen (Backzeiten evtl. etwas anpassen) und als Kuchen genießen, wenn der Teig nicht süß genug ist, kann man z. B. mit Honig oder Sirup nachhelfen.
Auch lässt sich das Brot nach dem Auskühlen nach Belieben z. B. mit Kuvertüre überziehen, dann hat es noch mehr Kuchencharakter.
Schokostückchen im Teig passen auch sehr gut, dann ist es allerdings natürlich weniger gesund.

Wer lieber mit Fett backt, kann den Apfel, der ersetzt nämlich hier das Fett, durch 60 ml Öl oder 80 g Butter ersetzten.

Aufgrund seiner Zusammensetzung eignet sich das Brot prima als Geburtstagskuchen für Kleinkinder oder als Snack für unterwegs, da kein zusätzliches Fett und kein extra Zucker in den Teig kommt und das Brot damit sehr nahrhaft, aber auch sehr lecker wird.

Ich backe es meistens nach Rezept und esse es lauwarm mit einer dünnen Schicht Schokocreme.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Horrorlaura

Danke für das Rezept, meine Tochter ist das Brot zum Frühstück und zum Geburtstag gab es dieses Brot auch, ist niemanden aufgefallen......richtig lecker Mache nur noch ein Drittel von dem Rezept in einer sehr kleinen Form.

07.07.2020 06:42
Antworten
MarieSue

Mein Brot fällt beim Abkühlen immer zusammen. Woran könnte das liegen? Lasst ihr das Brot in der Form? Die anderen sehen so fluffig aus, meines sackt in sich zusammen und ist dann recht matschig.

30.06.2020 15:34
Antworten
ahbojana

Dann muss man es ein bisschen länger backen. Z.b 5 min. länger backen und dann im ausgeschalteten Backofen noch 15 min bleiben lassen.

03.07.2020 15:54
Antworten
HelloLinix3

Ich liebe das Brot! Nehme allerdings nur zwei bananen (ca 250g) und anstelle des Apfels nehme ich 100g Naturjoghurt, dann ist es weniger süß.

25.06.2020 20:12
Antworten
Sassi900

Gerade gebacken und es schmeckt super lecker! Habe 2 Bananen genommen und 50g Apfelmus. Die Rosinen habe ich weggelassen :)

24.06.2020 11:47
Antworten
Johanna21391

Ich bin begeistert!!!! Endlich ein leckeres Bananenbrot das ich ohne schlechtes Gewissen verputzen kann;) Die letzten Male hab ich noch zwei Löffel Proteinpulver mit Schokogeschmack dazu gegeben, dann wird es noch süßer und der perfekte Snack vorm Fitnessstudio. Danke für das tolle Rezept!

26.08.2015 18:18
Antworten
Schlamumpsel

Super Rezept, hab es heute ausprobiert mit einem schönen Gartenapfel und anstatt der Nüsse gab es 40g Haferflocken dazu. Sehr lecker, nicht zu weich und nicht zu fest und weder zu süß noch geschmacksneutral ;). So muss es sein. Dankeschön!

25.08.2015 11:57
Antworten
KiBa_12

Habe es nun schon 4 mal gemacht!! Ich finde es perfekt, ob mit Nüssen, Rosinen, Zimt oder ohne alles. Sie wurden alle verputzt. Hier kommt jetzt keine Bannananbrot mehr um. DANKE

14.05.2015 22:04
Antworten
Betty02

Vielen Dank für dieses tolle Rezept, kein Fett, kein Zucker und trotzdem sehr lecker ! Kein Fett, keine Butter, nur so backen wie angegeben!

02.05.2015 14:36
Antworten
Maddi2505

Vielen lieben Dank für den ersten Kommentar! Schön, dass das Rezept gefällt!:-) Ich backe das "Brot" auch immer ohne Fett jeglicher Art, schmeckt mir so am besten.

03.05.2015 17:25
Antworten