Gemüse
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Kartoffeln
Überbacken
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Süßkartoffel-Kichererbsen-Auflauf mit Maronen und Lauch nach indischer Art

vegetarisch, mit leichter Abwandlung vegan

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 25.03.2015



Zutaten

für
750 g Süßkartoffel(n)
1 gr. Dose/n Kichererbsen, 530 g
1 Stange/n Lauch
2 Karotte(n)
500 g Tomaten, passierte
500 ml Wasser
1 Handvoll Cocktailtomaten
200 g Marone(n), gekochte
3 EL Sesampaste (Tahini)
2 EL Sesamöl zum Braten
2 EL Curry
Salz und Pfeffer
Kreuzkümmel
Paprikapulver, edelsüß
etwas Brühe, instant oder Brühwürfel
1 Schuss Agavendicksaft oder 1 Prise Zucker
5 Scheibe/n Ziegenkäse

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Süßkartoffeln und die Karotten schälen und in Stücke schneiden, die Kichererbsen abgießen und mit Wasser gut abspülen, die Maronen auspacken und alles zusammen in eine Auflaufform geben.

Den Lauch in Scheiben schneiden und in Sesamöl kräftig anbraten. Die Hitze reduzieren, das Curry- und Paprikapulver zufügen und kurz mitbraten (Achtung, nicht verbrennen lassen, sonst wird es bitter!). Die passierten Tomaten und das Wasser zufügen, die Cocktailtomaten dazugeben. Kräftig mit Brühe und Salz abschmecken. Es muss fast ein wenig versalzen schmecken, da das Gemüse ja nicht gesalzen wird. Dann Pfeffer, Kreuzkümmel und Zimt zufügen, einen Spritzer Agavendicksaft oder eine Prise Zucker zugeben. Alles kurz aufkochen lassen und dann zum Gemüse in die Auflaufform geben und einmal gut durchmischen.

Und nun im heißen Backofen bei 180 °C Umluft 45 Minuten garen. Dann die Käsescheiben drüberlegen und noch mal für 15 Minuten überbacken. Bei Bedarf den Grill zuschalten.

Dazu schmeckt Reis oder frisches Brot.

Wenn man den Käse weglässt oder "Käseersatz" verwendet, ist das Rezept vegan.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SweetFate

Liebe CBR-Lutzi, ich nehme immer einen einfachen Ziegen-Hartkäse mit natürlichem Geschmack in Scheiben geschnitten. Du kannst aber grundsätzlich auch anderen Käse benutzen, je nachdem, was Dir schmeckt. Die Tahini-Paste am besten in die Tomatensoße mit einrühren, das hatte ich im Rezept vergessen. Viele Grüße Julia

29.10.2019 15:52
Antworten
CBR-Lutzi

as möchte ich heute Abend kochen. Könnt ihr mir sagen was für ein Ziegenkäse gemeint ist?

29.10.2019 11:34
Antworten
crispytiger

Hatte genau diese Zutaten noch "übrig" und was daraus geworden ist: jammi! :-) Wirklich sehr lecker. Hab nur statt Sesamöl und Tahini Kokosöl und -mus genommen... Danke und 5 Sterne!

09.02.2019 13:51
Antworten
Yazz1987

Sehr sehr lecker! Nächstes Mal werde ich nur 200ml Wasser nehmen und das Tahini habe ich im Rezept leider nirgends entdeckt, schade.

13.05.2018 12:41
Antworten
monheim55

Der Auflauf hat uns sehr lecker geschmeckt (das Tahin habe ich vergessen und Zimt musste ich leider aus Allergiegründen weglassen). Die Maronen haben recht wenig durchgeschmeckt. Ich könnte mir auch Fetawürfel oder Erbsen gut darin vorstellen.... Eine Beilage dazu haben wir nicht vermisst. Wird schon eine sehr große Menge - so können wir testen, ob es aufgewärmt besser schmeckt ;-)

22.01.2017 19:24
Antworten
Drommi

Ein ganz hervorragendes Essen. Es hat uns sehr, sehr gut geschmeckt. Ein Bild folgt.

09.12.2016 00:43
Antworten
Danwull

Ach ja, die Sesampaste habe ich persönlich zum Andicken der Tomatensauce verwendet, bevor sie über den Auflauf kommt...

23.11.2016 12:34
Antworten
Danwull

Habe eigentlich nur nach indischem Lauchrezept gesucht und bin per Zufall auf dieses Rezept gestossen, und hatte von fast allen Zutaten noch Reste, die aufgebraucht werden mussten. Das war wirklich Schicksal! Bisher das Beste Rezept, dass ich hier je nachgekocht habe, gabs inzwischen fast wöchentlich bei uns! Kann das also nur wärmstens empfehlen!!!

23.11.2016 12:30
Antworten
maulwurf8

Wo kommt die Sesampaste zum Einsatz?

26.10.2016 08:53
Antworten