Süßkartoffel-Kichererbsen-Auflauf mit Maronen und Lauch nach indischer Art


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vegetarisch, mit leichter Abwandlung vegan

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
 (21 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 25.03.2015



Zutaten

für
750 g Süßkartoffel(n)
1 gr. Dose/n Kichererbsen, 530 g
1 Stange/n Lauch
2 Karotte(n)
500 g Tomaten, passierte
500 ml Wasser
1 Handvoll Cocktailtomaten
200 g Marone(n), gekochte
3 EL Sesampaste (Tahini)
2 EL Sesamöl zum Braten
2 EL Curry
Salz und Pfeffer
Kreuzkümmel
Paprikapulver, edelsüßes
etwas Brühe, instant oder Brühwürfel
1 Schuss Agavendicksaft oder 1 Prise Zucker
5 Scheibe/n Ziegenkäse

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Süßkartoffeln und die Karotten schälen und in Stücke schneiden, die Kichererbsen abgießen und mit Wasser gut abspülen, die Maronen auspacken und alles zusammen in eine Auflaufform geben.

Den Lauch in Scheiben schneiden und in Sesamöl kräftig anbraten. Die Hitze reduzieren, das Curry- und Paprikapulver zufügen und kurz mitbraten (Achtung, nicht verbrennen lassen, sonst wird es bitter!). Die passierten Tomaten und das Wasser zufügen, die Cocktailtomaten dazugeben. Kräftig mit Brühe und Salz abschmecken. Es muss fast ein wenig versalzen schmecken, da das Gemüse ja nicht gesalzen wird. Dann Pfeffer, Kreuzkümmel und Zimt zufügen, einen Spritzer Agavendicksaft oder eine Prise Zucker zugeben. Alles kurz aufkochen lassen und dann zum Gemüse in die Auflaufform geben und einmal gut durchmischen.

Und nun im heißen Backofen bei 180 °C Umluft 45 Minuten garen. Dann die Käsescheiben drüberlegen und noch mal für 15 Minuten überbacken. Bei Bedarf den Grill zuschalten.

Dazu schmeckt Reis oder frisches Brot.

Wenn man den Käse weglässt oder "Käseersatz" verwendet, ist das Rezept vegan.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

spozi

Richtig lecker! Wir habens mit Pita gegessen. Schmeckt auch gut als Snack am nächsten Tag .. einfach ein Pita damit füllen!

07.04.2022 14:57
Antworten
quetschi

Ein sehr köstliches Rezept. Ich habe die Sesampaste einfach kurz mit angeschwitzt. Und den Agavendicksaft weggelassen, da ich es nicht für notwendig hielt. Absolute Kochempfehlung!

23.10.2020 19:19
Antworten
SteffipfeffiHGW

Danke für die schöne Rezeptidee! Absolut lecker! Die Kinder natürlich erst: ihhhh, der Mann: ohne Fleisch? Na toll...😔... doch dann haben alle probiert und ohne Murren gegessen, was quasi einem Kompliment entspricht 😉 selbstverständlich mussten wir den Kindern einige Zutaten verheimlichen, aber gerade für mich ein tolles Maronen-Rezept.

23.10.2020 17:41
Antworten
gabipan

Hallo! Uns hat dieses Gericht mit ein paar "Anpassungen" (u.a. Pfefferkäsescheiben statt Ziegenkäse) sehr gut geschmeckt - von den Kichererbsen würde ich allerdings beim nächsten Mal weniger nehmen. Als Beilagen hatten wir Salat und Cous-cous. LG Gabi

08.01.2020 19:08
Antworten
CBR-Lutzi

Vielen Dank Julia, ich habe es gestern endlich mal nach gekocht. Leider hatte ich Kichererbsen vergessen zu kaufen und bin auf Kidneybohnen ausgewichen. War Trotzdem ganz ausgezeichnet!!! Die Maronen sind in dieser Kombination der Hammer. Werde ich wieder kochen. LG + *****, Heike

05.10.2020 13:52
Antworten
monheim55

Der Auflauf hat uns sehr lecker geschmeckt (das Tahin habe ich vergessen und Zimt musste ich leider aus Allergiegründen weglassen). Die Maronen haben recht wenig durchgeschmeckt. Ich könnte mir auch Fetawürfel oder Erbsen gut darin vorstellen.... Eine Beilage dazu haben wir nicht vermisst. Wird schon eine sehr große Menge - so können wir testen, ob es aufgewärmt besser schmeckt ;-)

22.01.2017 19:24
Antworten
Drommi

Ein ganz hervorragendes Essen. Es hat uns sehr, sehr gut geschmeckt. Ein Bild folgt.

09.12.2016 00:43
Antworten
Danwull

Ach ja, die Sesampaste habe ich persönlich zum Andicken der Tomatensauce verwendet, bevor sie über den Auflauf kommt...

23.11.2016 12:34
Antworten
Danwull

Habe eigentlich nur nach indischem Lauchrezept gesucht und bin per Zufall auf dieses Rezept gestossen, und hatte von fast allen Zutaten noch Reste, die aufgebraucht werden mussten. Das war wirklich Schicksal! Bisher das Beste Rezept, dass ich hier je nachgekocht habe, gabs inzwischen fast wöchentlich bei uns! Kann das also nur wärmstens empfehlen!!!

23.11.2016 12:30
Antworten
maulwurf8

Wo kommt die Sesampaste zum Einsatz?

26.10.2016 08:53
Antworten