Omas Apfel-Rotkohl


Rezept speichern  Speichern

Apfel-Blaukraut

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 02.03.2015



Zutaten

für
1 Rotkohl, frisch
100 g Speckwürfel, durchwachsen
3 EL Gänseschmalz oder Griebenschmalz
1 EL Butterschmalz
1 Zwiebel(n), rot
3 Äpfel, süß oder mittelsüß (z.B. Cox)
4 EL Apfelmus
300 ml Apfelsaft
200 ml Rotwein
2 Lorbeerblätter
6 Wacholderbeere(n)
4 Gewürznelke(n)
5 Pimentkörner
1 Zimtstange(n)
Zucker
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 40 Minuten
Den Rotkohl erst vierteln und dann mit einem scharfen Messer den Strunk entfernen. Den Kohl dann sehr fein schneiden, besser noch hobeln. Zwiebel und Äpfel putzen und fein würfeln.

In einem großen Topf die Speckwürfel (ohne zusätzliches Fett) auslassen. Wenn das gesamte Fett ausgetreten ist und die Speckwürfel braun sind, können sie aus dem Topf entnommen werden. Dann Gänse- oder Griebenschmalz und Butterschmalz hinzugeben und zerlassen. Nun die Zwiebel- und Apfelwürfel hinzugeben und bei mittlerer Hitze gut andünsten. Dann den geschnittenen Rotkohl portionsweise hinzugeben und gut verrühren. Apfelsaft, Rotwein und Apfelmus hinzugeben und alles gut vermischen. Die Gewürze nun auch hinzugeben und alles abgedeckt unter gelegentlichem Umrühren gut 2 Stunden köcheln lassen.

Danach den Deckel entfernen und den Kohl einkochen lassen, bis die Flüssigkeit reduziert ist. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Dann die Gewürze entfernen.

Als Tipp für die Gewürze: Ich nehme gern ein großes Teeei und gebe dort die Gewürze hinein. So muss man am Ende nicht nach den Nelken, Wacholderbeeren etc. suchen, um sie wieder zu entfernen. Noch ein Tipp: Einen Tag vorher zubereiten und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Schmeckt aufgewärmt noch besser!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

yatasgirl

Hallo Uns hat dein Kraut sehr gut geschmeckt, ich hab von den überall die Hälfte genommen. War sehr lecker. Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

11.08.2019 16:49
Antworten
Danie72

für mich hatte er einen Hauch zu viel Weihnachtsaroma. Habe noch Rotweinessig dazu gegeben um ihn etwas frischer zu kriegen. Den Zimt werde ich beim nächsten Mal weg lassen und vielleicht nur 2 Äpfel. Alles in allem hat es uns aber trotzdem gut geschmeckt.

17.12.2018 18:23
Antworten
huiibu

Bei uns gab es Gänsebraten und Knödel dazu. War mein erster selbstgemachte Rotkohl. Super lecker,,,

05.01.2018 14:27
Antworten
Fairytemmy

Sehr lecker. Ich habe den Rotwein durch Traubensaft ersetzt und noch einen Schuss Apfelessig reingetan. Um den Rotkohl richtig klein zu bekommen, habe ich ihn in der Küchenmaschine gehäckselt.

29.09.2017 12:57
Antworten
utekira

Hallo, sehr lecker, ich mach den ohnre Speck, dafür ein bißchen Räuchersalz, eben nach Geschmack. Lg Ute

14.05.2017 08:32
Antworten
DolceVita4456

Die Gewürze gebe ich immer in einen Teebeutel für losen Tee, den ich mit Küchengarn zubinde. So kann ich die Gewürze später problemlos entfernen. Ich habe den Apfelrotkohl übrigens im Schnellkochtopf gegart. Es hat uns allen sehr gut geschmeckt. Die Hälfte des Rotkohls habe ich eingefroren, was ich prima finde, denn so hat man schnell mal eine sehr leckere Beilage. Das Einfrieren schadet dem Rotkohl überhaupt nicht. Bei uns gab es dazu Semmelknödel, in Scheiben geschnitten und in Butter angebraten und Schweinebraten mit Sauce. Eine tolle Kombination. LG DolceVita

12.05.2017 10:29
Antworten
zahava66

sehr gutes Rezept, der Rotkohl hatten allen gut geschmeckt, ich hatte Frikadellen und Kartoffelpurree dazu - sehr lecker

01.02.2017 14:20
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Ein klasse Rezept! Schmeckt herrlich, der Rotkohl! Wir hatten marinierte Lammkotletts und Salzkartoffeln dazu. Vielen Dank für das Rezept, koche ich sehr gerne wieder. Viele Grüsse, Denelu

28.01.2017 20:28
Antworten
Arhi

Genau so muss Rotkohl schmecken. Sehr lecker. Ich hatte nur für meine Menge Rotkohl zu wenig Äpfel aber das habe ich mit Apfelmus ausgeglichen. Das Rezept wird bestimmt öfter zum Einsatz kommen.

19.12.2015 17:16
Antworten
schaech001

Hallo, ich freu mich, daß ich als Erste Dein Rezept kommentieren darf. Dieser Rotkohl schmeckt fantastisch. Ich weiss nicht, wie viel Dein Rotkohl gewogen hat (eine Gewichtsangabe wäre hier sehr hilfreich für Anfänger), ich hatte einen halben Kohlkopf und der wog 1kg. Die weiteren Zutaten haben hier mengenmäßig genau gepaßt und es hat für 4 Personen gereicht. So wird er zukünftig nun gekocht. Liebe Grüße Christine

01.11.2015 18:37
Antworten