Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 19.03.2015
gespeichert: 14 (0)*
gedruckt: 312 (7)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

WAJ

Mitglied seit 03.04.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

3 kg Rinderbraten, vorzugsweise Schwanzstück, Tafelspitz oder Falsches Filet vom Jungbullen
5 m.-große Zwiebel(n)
3 Blätter Wirsing
  Meersalz
  Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  Senf, zum Bestreichen
1/2 Bund Petersilie
3 Becher Gemüsebrühe, oder Rinderbrühe
1 kleine Chilischote(n), rot, frisch gemahlen
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 3 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Backofen oder Backgrill auf 220 Grad vorheizen.

Die Wirsingblätter waschen, abschütteln und einen Bräter mit Deckel oder einen Römertopf damit auslegen. Zwiebeln klein würfeln, Petersilie in kleine Sträußchen teilen, Chilischote zerbröseln. Alles auf den Wirsingblättern verteilen.
Rinderbraten ggf. von Haut und Sehnen befreien, waschen und mit einem Küchenkrepp trockentupfen. Fleisch leicht mit Meersalz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer einreiben und die Unterseite dünn mit Senf bestreichen. Fleisch auf das Gemüse legen. 2 - 3 Becher Brühe anrühren und angießen, neben oder unter die Wirsingblätter, ein Blatt Alufolie auf das Fleisch legen und den Deckel schließen.

Backofen auf 200 Grad zurückdrehen, Braten hineinschieben, 3 bis 3 1/2 Stunden schmoren. Die Zeit ist vom Ofen abhängig.

Braten herausnehmen. Eine Auflaufform vorsichtig mit den Wirsingblättern auslegen. Braten schneiden und auf dem Wirsing anrichten.
Die Zwiebelsoße in einem Topf, mit Soßenbinder oder angerührtem Mehl, unter kurzem Aufkochen leicht eindicken. Soße über die Bratenscheiben geben und servieren.

Dazu gibt es Wirsinggemüse.

Die Menge ist großzügig bemessen, reicht auch für 10. Bei uns bleibt trotzdem kaum was übrig.