Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.03.2015
gespeichert: 8 (0)*
gedruckt: 221 (1)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.06.2005
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 Pck. Weißkohl, sauer eingelegt (Sarmablätter)
1 kg Mett, gewürzt
1 Beutel Reis, parboiled
2 Dose/n Sauerkraut
 n. B. Wasser
  Salz und Pfeffer
 etwas Kümmel
2 EL, gehäuft Butter
2 EL, gehäuft Mehl
1 TL, gestr. Paprikapulver, edelsüß
 etwas Brühe, instant
1 Becher saure Sahne oder Schmand

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zunächst den Reis ein paar Minuten vorkochen. Er muss nicht ganz gar gekocht werden, weil er später für die Bindung des Schweinemetts herhalten soll. Den Reis abgießen und auskühlen lassen. Danach das Mett mit dem erkalteten Reis vermischen.

Die Sarmablätter abtropfen lassen. In der Zwischenzeit aus dem Mett-Reisgemisch etwa hühnereigroße Bällchen formen. Jeweils ein Bällchen in die Mitte eines Sarmablattes legen und nicht zu fest mit dem Blatt umwickeln. Der Reis wird bei der späteren Zubereitung noch an Volumen zunehmen!

Es ist von Vorteil, wenn man einen großen und eher breiten Topf hat. Die fertig gewickelten Sarma nun mit der "offenen" Seite nach unten (wickeln mit Bindfaden ist nicht notwendig) im Topf übereinander schichten und soviel Wasser hinzugeben, dass die Sarma gerade so bedeckt sind. Den Kümmel jetzt auch hinzugeben, er macht den Kohl bekömmlicher.

Nun 1 - 2 Std. bei schwacher bis mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Sarma sind auf jeden Fall durchgegart, wenn sie sichtbar ihr Volumen vergrößert haben und sich durch das Mett aus dem Kochwasser eine Brühe gebildet hat. Die Sarma mit einem Schaumlöffel aus der Brühe nehmen und in einer Schüssel zwischenlagern.

Mit der Butter und dem Mehl in einem kleinen Topf eine Mehlschwitze ansetzen. Sie sollte nach Möglichkeit nicht braun werden. Mit soviel von dem Kochwasser aufgießen, bis man eine ausreichende Menge heller und sämiger Soße hat.
Die Soße mit Salz, Pfeffer, dem Paprikapulver und evtl. etwas Brühepulver abschmecken. Die saure Sahne und das Sauerkraut einrühren und die Sarma wieder in die Soße geben.

Man kann es jetzt noch bei kleiner Hitze auf dem Herd ca. für 30 Minuten durchziehen lassen. Dazu passen Baguette und Bier!

Sarmablätter (sauer eingelegte ganze Weißkohlköpfe), bekommt man fertig eingeschweißt bei jedem guten türkischen Lebensmittelladen.