Tintenfisch in Teriyaki mariniert auf europäischem Wokgemüse


Rezept speichern  Speichern

geht ganz schnell und ist superlecker

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 17.03.2015



Zutaten

für
400 g Tintenfischtube(n)
8 EL Teriyakisauce
1 m.-große Knoblauchzehe(n)
1 große Karotte(n)
1 Glas Sojasprossen
1 Glas Bambussprosse(n)
1 Schuss Sesamöl
1 kleine Paprikaschote(n), gelb
1 kleiner Knollensellerie
1 kleine Steckrübe(n)
1 Porreestange(n)
1 kleiner Rettich(e), schwarz
1 kleine Zwiebel(n)
250 ml Gemüsebrühe
1 Msp. Speisestärke

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Die Soja- und Bambussprossen abtropfen lassen.
Die Tintenfischtuben reinigen, mit kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen und in mundgerechte Ringe schneiden. Mit Teriyakisauce übergießen und in einem verschließbaren Gefäß geeigneter Größe wenigstens eine Stunde marinieren lassen.

Das Gemüse in Stifte schneiden, den Knoblauch fein hacken. Sesamöl im Wok erhitzen und das Gemüse bei starker Hitze ganz kurz anbraten, dabei ständig wenden, den Knoblauch zuletzt hinzugeben.
Mit Gemüsebrühe ablöschen. Jetzt mit Stärke binden. Das Gemüse an den Rand des Wok schieben und warmhalten.
Die Tintenfischringe in die Mitte des Wok geben, 2 - 3 Minuten garen. Marinade nach Geschmack, aber sehr dosiert, hinzugeben.

Sofort servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

agnusdie

Danke für die tolle Wertung und die Variation kann ich mir sehr gut vorstellen - kriege gleich "Bock auf Wok"

05.09.2015 21:31
Antworten
vengablue

Habe heute meinen neuen Outdoor Wok ausprobiert. Das Gericht ist super gelungen. Mit dem Gasbetriebenen Wok kommt man dem Asia Restaurant sehr nah. Die Gemüse im Rezept kann man beliebig variieren. Sellerie, Steckrüben und Rettich hatte ich nicht da, dafür gab es eine rote Zwiebel und 3 Lauchzwiebeln, Paprika, Bambus, Sojabohnensprossen, Karotte, Knoblauch. Ansonsten habe ich mich komplett an das Rezept gehalten, dazu Reis, einfach und wunderbar. Von mir volle Punktzahl.

28.05.2015 08:06
Antworten