Bewertung
(4) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 17.03.2015
gespeichert: 55 (0)*
gedruckt: 739 (8)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 27.04.2011
10 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
2 m.-große Kohlrabi
3 m.-große Karotte(n)
4 m.-große Kartoffel(n)
Rübchen oder 150 g Steckrübe
1 kleine Petersilienwurzel(n)
1 kleine Zwiebel(n), weiß
1 EL Öl
400 ml Kokosmilch
300 ml Gemüsebrühe (Instant oder noch besser selbst hergestellt)
 etwas Sojapaste
1 Prise(n) Asant
Muskatblüte
Zimtblüte(n)
Nelke(n)
1 TL Koriandersamen
1 TL, gestr. Pfefferkörner, schwarz
1/2 TL Kreuzkümmel (Cumin)
Kardamom (Samen, schwarz)
 etwas Salz
 etwas Tapioka (Stärke)

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 335 kcal

Herstellung des Gewürzpulvers:

Alle Gewürze von Muskatblüten bis zu den Samen des schwarzen Kardamoms in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze kurz anrösten, bis es beginnt angenehm zu duften. Dann die Pfanne zur Seite stellen und die Gewürze ein paar Minuten abkühlen lassen. Anschließend die Gewürze im Mörser oder mit einer elektrischen Gewürzmühle mahlen. Ich mag es lieber feiner, aber man kann es auch zu einem groben Pulver verarbeiten.

Für den Eintopf die Wurzelgemüse gründlich waschen, schälen und in ca. 1 x 1 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in kleine Würfelchen schneiden.

In einer großen Pfanne mit hohem Rand oder einem breiten Topf 1 - 2 El neutrales Öl erhitzen. Die Zwiebel hineingeben und kurz anbraten. Etwa 0,5 TL Asant-Pulver (Asa foetida oder auch Stinkwurz genannt) hinzufügen und kurz mitbraten. Vorsicht, dass nichts anbrennt.

Nun das Wurzelgemüse samt der Gewürzmischung in die Pfanne oder den Topf geben und 1 - 2 Min. anrösten. Die Gemüsemischung dann mit ca. 300 ml Gemüsebrühe aufgießen, aufkochen lassen und dann bei mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel 20 bis 25 Minuten garen. Gelegentlich umrühren. Die Stücke, insbesondere die Kartoffeln, sollten gar sein, aber das Gemüse noch ein wenig Biss haben.

Die Flüssigkeit nun mit 1 -2 TL in wenig Wasser aufgelöster Tapiokastärke binden. Es darf ruhig etwas dicker werden, da im Anschluss die Kokosmilch angegossen wird, die alles wieder etwas verdünnt. Jetzt nicht mehr kochen, sondern nur noch leicht simmern lassen, da sonst der milde Kokosgeschmack schnell verfliegt.

Den Eintropf zum Schluss mit ca. 1 EL Sojawürzpaste und ggf. wenig Salz abschmecken. Die genauen Mengenangaben hängen vom persönlichen Geschmack ab.

Vor dem Servieren kann man das Wurzelgemüse noch mit gehacktem Koriander, Thai-Basilikum oder anderen Kräutern bestreuen.


Tipp: Die meisten genannten Gewürze gibt es in gut sortierten Supermärkten oder Gewürzländen bzw. man bestellt sie einfach im Internet. Ich bestelle immer gleich mehrere Sorten in größeren Mengen, dann reichen Sie längere Zeit vor.

Asant ist übrigens ein guter Knoblauchersatz, der häufig in der indischen Küche Verwendung findet und als Pulver unangenehm riecht, aber bei Hitze einen schönen Duft entwickelt. Da man das Pulver sparsam einsetzt, ist es keine Luxusanschaffung. Aber wer Knoblauch gut verträgt, kann auch eine geriebene Knoblauchzehe verwenden und spart sich den Kauf.

Die Asia-Zutaten wie Sojapaste oder Tapioka-Stärke gibt es in Asia-Läden meist schon für kleines Geld.