Bewertung
(2) Ø3,75
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 13.02.2015
gespeichert: 10 (0)*
gedruckt: 263 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 05.01.2015
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 kg Putenbrust
250 g Gewürzspekulatius
1 m.-großes Ei(er)
 etwas Wasser oder Milch
  Fett zum Braten
  Für die Füllung:
100 g Aprikose(n), getrocknet
100 g Pflaume(n), getrocknet
 etwas Paprikapulver
  Für die Sauce:
100 ml Hühnerbrühe
Zitrone(n)
 etwas Mehlschwitze

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für die Kruste den Spekulatius fein zerkleinern, z. B. in einen Gefrierbeutel legen und mit einer Pfanne oder einem Fleischklopfer zerbröseln. Zur Bindung das Ei zugeben und gut verkneten. Damit ein zäher Teig entsteht, Wasser oder Milch zugeben. Der Teig muss relativ fest sein. Mit einem Nudelholz ausrollen, so dass er auf den Braten passt.

Für die Füllung die Aprikosen und Pflaumen hacken, mit Paprikapulver leicht würzen und gut vermengen.

Die Putenbrust säubern und trockentupfen. Den Braten so einschneiden, dass er gut gefüllt und wieder verschlossen werden kann. Die vorbereitete Füllung einfüllen und den Braten wieder verschließen, z. B. mit Küchengarn oder Rouladenspießen.
Den Braten von allen Seiten kurz im Bräter anbraten. Nach dem Anbraten die Kruste auf den Braten legen und leicht andrücken. Anschließend im offenen Bräter bei ca. 150 - 180 °C für 1,5 - 2 Stunden in den Backofen geben.

In der Zwischenzeit die Mehlschwitze aufziehen. Die Zitronenschale abreiben und die Zitrone auspressen, beides zur Mehlschwitze hinzugeben und mit der Hühnerbrühe zusammen verrühren. Sanft köcheln lassen, damit sich die Sauce etwas reduziert.

Als Beilage gibt es bei mir Reis. Tipp: Man kann auch Putenschnitzel nehmen und diese füllen.