Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 11.02.2015
gespeichert: 35 (0)*
gedruckt: 1.324 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.12.2009
99 Beiträge (ø0,03/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
1 Bund Suppengrün
Kotelett(s) (Kasseler-), am Stück
  Margarine oder Öl
2 kg Möhre(n)
6 m.-große Kartoffel(n), mehlig kochende
1 TL, gehäuft Liebstöckelpulver
1 TL Salz
  Pfeffer aus der Mühle
30 g Butter, kalte
1 Bund Petersilie
3 Liter Wasser

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Suppengrün in ganz kleine Würfel schneiden. Die Knochen vom Kasseler lösen.

Das Suppengrün in einem breiten Topf in Fett anschwitzen. Die Kasselerknochen zugeben und etwas anbraten. Mit 3 l Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Die Brühe mindestens 1,5 Stunden köcheln lassen.

Die Möhren und Kartoffeln schälen und würfeln. Zusammen mit dem Kasseler und den Gewürzen in die fertige Brühe geben. Ggf. noch Wasser angießen, bis das Gemüse bedeckt ist. Aufkochen und eine halbe Stunde köcheln lassen.

Zum Schluss die Knochen herausfischen und wegwerfen. Das Kasseler auch herausnehmen, in Würfel schneiden und wieder hineingeben. Kräftig umrühren, die Kartoffeln sollen etwas zerfallen und der Suppe eine leicht sämige Konsistenz geben.

Die Petersilie grob hacken. Die Suppe von der Kochstelle nehmen und einen anständigen Klacks gute Butter zugeben. Petersilie drüber streuen und servieren.

Wer mag, kann noch mit Maggi oder Tabasco würzen. Ich stelle beides auf den Tisch. Die Suppe lässt sich gut einfrieren. Da die Kartoffeln zerfallen, werden sie beim Gefrieren nicht wässrig.