Keks-Reste-Trüffel


Rezept speichern  Speichern

Lecke Verwertung von süßen Resten (Kekse, Marmelade, Schokolade)

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 10.03.2015



Zutaten

für
200 g Keks(e) (z.B Cantuccini, Butterkekse oder Löffelbiskuit), Reste
3 EL Marmelade, z.B Pfirsich
50 g Schokolade
5 Tropfen Rumaroma, oder echten Rum nach Belieben
3 EL Sahne
2 TL Backkakao, oder wenn nicht vorhanden Trinkkakao
etwas Mandel(n), gemahlen, dann mehr Schokolade
etwas Backkakao, zum Dekorieren
etwas Schokospäne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 20 Minuten
Keksreste in den Häcksler geben und fein mahlen, wenn ihr keinen Zauberstab oder Häcksler habt, könnt ihr die Kekse auch in einer Gefriertüte mit einem harten Gegenstand zerreiben, die "Brösel" müssen aber sehr fein sein.

Die Marmelade, das Aroma und die Sahne und weitere Zutaten nach Belieben hinzugeben.
Die Masse mit einem Löffel oder der Hand vermengen, eventuell etwas mehr Sahne dazugeben, wenn die Kekse sehr aufnahmefähig sind und die Masse zu trocken ist - die Masse sollte noch leicht krümelig sein, aber schon zusammenpappen, wenn man sie zusammendrückt.

Die Schokolade in der Mikrowelle oder über dem Wasserbad schmelzen und zu der Keksmasse geben. Kleine Kügelchen aus der Masse formen und in Kakao oder Schokoraspeln wälzen, um sie zu dekorieren. Das Ganze mindestens 3 Stunden oder länger kalt stellen.

Mit diesem Rezept könnt ihr wunderbar übrig gebliebene Süßigkeiten nochmal verwerten.

Hinweis:
Die Reste-Trüffel schmecken je nachdem, welche Kekse und welche Marmelade man verwendet immer anders - aber eigentlich auch immer gut.
Sie sollten durch die Sahne im Kühlschrank gelagert und innerhalb einiger Tage gegessen werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mause71247

habe Spekulatius und Orangenmarmelade verwendet und mit Jagertee abgeschmeckt. Wird noch ein nettes Weihnachtsgeschenk

21.12.2019 22:22
Antworten
DolceVita4456

Schnell gemacht und sehr lecker schmecken diese Keks-Reste-Trüffel. Ich habe dafür meine selbstgemachte Adventsmarmelade genommen. Gewälzt habe ich die Pralinen in gemahlenen Haselnüssen, die ich vorher leicht angeröstet habe. Das hat prima dazu gepasst. Ein paar dieser Teilchen habe ich verschenkt. LG DolceVita

10.01.2019 15:54
Antworten
Deelay254

Habe das Rezept heute ausprobiert, da ich die Weihnachtskekse nicht mehr sehen konnte... Die sind so mega lecker. Hatte noch Reste von Prinzenrolle mit rein gehauen & statt Sahne habe ich Vanillesauce genommen. 5 Sterne, Bild folgt LG

05.01.2019 21:00
Antworten
Hobbykochen

Hallo, statt Sahne habe ich Rum genommen und auch kein Rumaroma, super lecker und immer wieder gerne. Die Masse lies sich super zu Kugeln formen! Da diese transportiert werden mussten, habe ich die Kugeln in Schokoladenglaur getaucht. LG Hobbykochen

11.11.2018 19:40
Antworten
Dori2402

Hallo, ich habe das Rezept nun schon zum 2mal gemacht und find das Verhältnis perfekt... ein wenig abgewandelt hatte ich es jedoch da ich keine Sahne verwenden wollte. Ich habe insgesamt 120g Schokolade geschmolzen und mit heißen wasser ein bisschen verdünnt (damit sie leichter zum verrühren sind) und dann in die Masse gegeben. Alles mit 3El Rum statt Rum Essence vermengt und den Matschigen Teig zu Pralinen gerollt ...nachdem ich alle Kugeln geformt hatte (dauert auch etwas) waren die anderen schon angetrocknet und ich habe sie in Kokosraspeln gewälzt. ich hoffe das sie dadurch noch länger haltbar sind! Sehen bombastisch aus und schmecken klasse!

13.01.2018 13:33
Antworten
vanzi7mon

Hallo und guten Tag, das Rezept verdient 5 Sterne, weil die Angaben so gut sind, das man toll die Reste variieren kann. Ich habe folgende Reste verwendet: Vk-Butterkekse, 50 g Müsli-Probepackung, Schafsjoghurt, Kakao und 2 Tütchen Cappu-Getränkepulver als Hülle. Perfekter, schnell gemachter Trüffel. FG vanzi7mon

01.01.2017 15:14
Antworten
cupcake777

Ich hab anstatt Sahne Baileys genommen & hab die Kugeln dann in Kokosspänen gewälzt. Das passte wunderbar & hat toll geschmeckt! Danke fürs Rezept!

08.12.2016 19:43
Antworten
mjammm

Wie genial! Ich hatte Kekse gebacken, die ich einfach nicht lecker fand, aber da ich äußerst ungern Lebensmittel wegwerfe, nach so einem Rezept gesucht! Das Ergebnis ist klasse!

30.09.2016 19:09
Antworten
wormd

Habe das restliche Schwarz-weiß-Gebäck von Weihnachten und einen SchokoladenNikolaus in dem Rezept verarbeitet. Mußte noch ein paar zerbröselte Löffelbisquit dazugeben, da mir die Masse zu feucht geraten ist... insgesamt aber eine gelungene Resteverwertung. Vielen Dank!

11.01.2016 17:00
Antworten
Ingafera

Erste! :D Nachdem ich vergessene Weihnachtskeksreste vom letzten Jahr gefunden habe... und sie nicht wegschmeißen wollte, sind daraus nun deine Reste-Trüffel entstanden. Sehr lecker! Wobei ich Apfelmus statt Marmelade genommen habe, und das ging für meinen Geschmack ein wenig unter. Das wird für "Rumkugeln" jetzt mein Lieblingsrezept =)

25.11.2015 13:01
Antworten