Fisch
Gemüse
Hauptspeise
gekocht

Steinbeißerfilet aus dem Cidre - Bad mit Lauchgemüse

Durchschnittliche Bewertung: 3.89
 bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 min. normal 24.12.2004
Drucken/PDF Speichern Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.



Zutaten

für
500 g Fischfilet(s) (Steinbeißer)
200 ml Fischfond
1 Karotte(n), hauchdünne Streifen
1 Schalotte(n), klein gewürfelt
etwas Knollensellerie, hauchdünne Streifen
1 Flasche Cidre, brut
250 ml Sahne
Butter
Salz
Pfeffer, weiß, frisch gemahlen
1 Stange/n Lauch
5 cl Wodka


Zubereitung

Zuerst Sud für den Fisch herstellen. Kleinst gewürfelte Schalotte, hauchdünne Streifen der Karotte und hauchdünne Knollensellerie-Streifen (ich habe ein 3 x 5 x 1 cm großes Stück Sellerie genommen) in Butter glasig werden lassen, dabei darauf achten, dass keine Farbe an das Gemüse kommt. Mit Wodka ablöschen, den Wodka verkochen lassen und erneut mit etwa einem halben Liter Cidre und dem Fischfonds aufgießen. Kurz aufkochen lassen mit dem Ziel, den Alkohol zu verdunsten. Einen Hauch Salz und etwas weißen Pfeffer an den Sud.
Steinbeißerfilets in 4 Portionen teilen, schönere Seite etwas salzen und etwas weißen Pfeffer drauf, darf ruhig etwas gröber sein. Filets mit der gewürzten, besseren Seite nach oben in den Sud geben und sofort Hitze reduzieren. Etwa 3 bis 6 Minuten garziehen lassen (Konsistenz durch Fingerdruck überprüfen).
Wenn gar, Filets aus dem Sud nehmen und lauwarm stellen (darf auf keinen Fall bei 100 Grad im Ofen verschmurgeln). Fischsud kräftig reduzieren, sonst wird’s wässrig und mit 200 ml Sahne aufgießen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, etwas einkochen lassen und mit eiskalter Butter montieren.
Gleichzeitig den Lauch komplett in Einzelblätter zerlegen und in 8 mm dicke Ringe schneiden. Mit etwas Wasser und Salz ca. 8 Minuten köcheln lassen, dabei ab und zu schwenken. Einen kleinen Rest der übrigen Sahne an den Lauch geben.

In die Mitte des vorgewärmten Tellers ein Bett aus dem Lauch, darauf die Filets anrichten. Fischsauce drum herum, mit den Karotten und den Selleriestreifen garnieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung



Verfasser




Kommentare

Gelöschter Nutzer

Hallo Almi,

hat super lecker geschmeckt. An Steinbeißer habe ich mich vorher noch nie herangetraut. Aber mit Deinem Rezept kann nichts schiefgehen.

LG Anna-Lea

16.11.2005 20:37
Antworten
Almi

Schön dass es Dir geschmeckt hat.
Das ist übrigens ein Almi Original Rezept (c) und nix geklautes aus dem Internet....
Aber der Satz:
"Gleichzeitig den Lauch komplett in Einzelblätter zerlegen und in 8 mm dicke Ringe schneiden."
Ist irgendwo ne Frechheit!
Sorry.

Eiegntlich sollte der heissen:

Nimm Lauch, hack klein, mach dran.
So wie es gefällt halt eben.
Der eine als Rauten, der andere als Ringe...
Soll halt ein bisserl nett auf dem Teller aussehen.

Almi

03.04.2006 02:03
Antworten
SteffyPeter

Hallo Almi,

die Kombination finden wir gut, die Sauce ist uns gut gelungen, geschmacklich und optisch sehr gut. Wir hatten allerdings Pech mit dem Fisch - er war nicht die erste Wahl. Das nächste Mal wird es mit Zander versucht. Zum Dank ein Bild und

LG

SteffyPeter

14.01.2007 20:04
Antworten
Magga

Hallo Almi,

ein ganz tolles Rezept. Hab es für meine Schwestern gekocht, sie waren allesamt begeistert.

LG

Magga

29.06.2009 07:37
Antworten
agent65

Hallo, gabs gestern bei mir......einfach und einfach nur sehr mhmhmh.....danke fürs tolle rezept

09.09.2009 20:47
Antworten
Monika1957

hallo,
wir haben Dein Rezept am Sonntag probiert - die Sauce war klasse, aber der Fisch hat uns "lauwarm" (im Backofen in Folie bei 75 °C aufbewahrt) leider nicht so gut gefallen
LG
Monika

06.12.2010 20:26
Antworten
garten-gerd

Hallo, Almi !

Fisch, Gemüse und last, not least die Sauce ... , alles perfekt !
Und auch die Wildreis - Mischung, die es bei mir als Beilage gab, paßte hervorragend dazu.
War einfach nur lecker ! Ein Foto zu diesem genialen Rezept ist auch bereits unterwegs.

Vielen Dank dafür und einen lieben Gruß,

Gerd

19.05.2016 20:33
Antworten