Rindergulasch mit Champignons


Rezept speichern  Speichern

Ein einfaches, sehr schmackhaftes Rindergulasch mit einer angenehmen Schärfe

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 31.07.2017



Zutaten

für
875 g Rindergulasch aus der Unterschale/Kugel
250 g Champignons, braun
1 Gemüsezwiebel(n)
1 m.-große Zwiebel(n)
2 kleine Knoblauchzehe(n)
6 TL, gestr. Paprikapulver, edelsüß
1 ½ TL, gestr. Paprikapulver, rosenscharf
2 TL Tomatenmark
300 ml Rotwein, trocken, vorzugsweise Bordeaux
550 ml Kalbsfond
1 Msp. Kümmelpulver
1 Msp. Majoran, getrocknet
1 Lorbeerblatt
1 Gewürznelke(n)
2 Wacholderbeere(n)
Butterschmalz
Salz
Mehlschwitze, dunkel
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 3 Stunden 45 Minuten
Das Rindfleisch in größere Stücke schneiden. Die Zwiebeln abziehen, halbieren und in sehr feinen Scheiben herunterschneiden. Champignons putzen und je nach Vorliebe vierteln oder in Scheiben schneiden. Knoblauch abziehen, fein würfeln.

In einem weiten, ofenfesten Topf etwas Butterschmalz bei mittlerer Hitze schmelzen und darin die Zwiebeln und den Knoblauch glasig dünsten. Den Topf vom Herd nehmen, das Paprikapulver unter Rühren zufügen, danach das Tomatenmark dazugeben.
Den Topf wieder auf den Herd stellen, das Fleisch dazugeben und mit den Zwiebeln gründlich vermengen. Mit dem Rotwein ablöschen. Im Anschluss soweit mit Kalbsfond auffüllen, dass das Fleisch bedeckt ist.

Den Backofen auf 150 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.

Alles bei kleiner Flamme aufkochen lassen. Gewürze und eine Prise Salz hinzufügen, umrühren und in den Ofen stellen.

Nach 1 Stunde die Champignons hinzufügen, umrühren und das Rindergulasch für weitere 2 Stunden im Ofen sanft schmurgeln lassen. Die Sauce reduziert ein wenig, wird schön aromatisch und das Fleisch super zart.

Nach 3 Stunden das Rindergulasch aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Ich lasse den Topf 1 Nacht im Kühlschrank stehen, so dass das Gulasch schön durchziehen kann.

Am Folgetag aufkochen, die Wacholderbeeren und die Gewürznelke entfernen. Mit etwas Mehlschwitze (geschmacksneutral) abbinden und mit Salz abschmecken.

Das Rindergulasch schmeckt gut zu Spiralnudeln (in Butter geschwenkt) oder Kartoffelpüree und einem gemischten Salat.

Ggf. mit einem Klecks saurer Sahne und Chilifäden servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

karimmary

Hallo mich würde interessieren wie du die Erbsen gemacht hast ? Die sehen mega aus🤤 liebe Grüße Mary

15.10.2021 10:32
Antworten
SuperSöckchen

Fleisch hat eigentlich garkeine Poren.... nein, es ist kein Nachteil, das Fleisch nicht anzubraten. Es wird bei kleiner Hitze offen im Ofen geschmort, so dass es schön „entspannt“ und am Ende butterzart ist. Wenn es eine Frage der Röstaromen ist, muss es jeder für sich entscheiden. Ich habe sowohl bei Bolognese als auch bei Gulasch beide Varianten ausprobiert. Da es keinen geschmacklichen Nachteil darstellt und einen Arbeitsschritt spart, mach ich es nur noch so. Ich kann nur sagen: ich brutzel wahnsinnig viel und oft und es schmeckt immer richtig gut.

31.10.2019 13:37
Antworten
Jan-Hofmann

Ich werde das Rezept einmal genauso nachkochen. Ist es nicht normalerweise so, man brät zuerst das Fleisch scharf an und gibt dann Zwiebeln etc. dazu? Eben damit das die Poren beim Fleisch schnell geschlossen werden. Ich lasse mich aber gerne überraschen.

30.10.2019 16:00
Antworten
SuperSöckchen

Nein, natürlich nicht. Die Mengenangabe ist ein Anhalt, damit die Mengenverhältnisse im Rezept ersichtlich sind. Auf ein paar Gramm mehr oder weniger kommt es nicht an. Kochen lässt -im Gegensatz zum Backen- immer Spielraum für Kreativität und den eigenen Geschmack😋 Viel Spaß beim Kochen & guten Appetit!

09.10.2018 10:49
Antworten
Ringkeller-Kaufbeuren

875 Gramm? muss das genau abgewogen sein?

08.10.2018 09:45
Antworten