Eintopf
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Schwein
Trennkost
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Karotteneintopf

Low Carb geeignet

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 04.02.2015



Zutaten

für
1 kg Schweinenacken, mager, gepökelt
1 kg Karotte(n)
2 kleine Kohlrabi
Liter Wasser
1 ½ EL Gemüsebrühe, instant
1 ½ EL Weizenmehl, zum Andicken
1 ½ EL, gehäuft Fett, (Butter o. Margarine), zum Andicken
1 EL, gehäuft Butter
1 EL Kräuter, (8-Kräuter-Mischung), TK
1 EL Petersilie, frisch gehackt
1 Msp. Pfeffer, weiß
1 EL Zucker, n. B.
1 Prise(n) Salz, n. B.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Den gepökelten Schweinenacken kurz abspülen und in einem großen Topf (4 - 6 Liter) geben. Dann mit Wasser so weit auffüllen, dass das Fleisch gerade bedeckt ist. Die Gemüsebrühe dazugeben und alles zum Kochen bringen. Das Fleisch mit geschlossenem Deckel bei geringer Hitze ca. eine Stunde kochen lassen.

In der Zwischenzeit die Karotten und den Kohlrabi putzen und in schmale, kleine Stücke oder Scheiben schneiden.

Das Fleisch nach Ablauf der Stunde aus dem Sud nehmen, leicht abkühlen lassen und dann in kleine, etwa zuckerwürfelgroße Stücke zerteilen. Es kann sein, dass das Fleisch innen noch etwas roh wirkt, es wird aber noch mit dem Karotten weiter gekocht.

Jetzt die Karotten und den Kohlrabi mit dem Fleisch wieder in die Brühe geben, Pfeffer und Butter dazu geben und weitere 30 Minuten kochen lassen, bis das Gemüse weich ist.

Dann das Fett in einem separaten kleinen Topf schmelzen, das Mehl dazu geben und glatt rühren. Dann den Topf sofort vom Herd nehmen, damit die Mehlschwitze nicht dunkel wird.

Nun drei - vier Kellen Brühe von dem Eintopf in das Mehlschwitze geben und verrühren. Sobald keine Klümpchen mehr zu sehen sind und alles gut verrührt ist, die Masse zurück in den Eintopf geben und nochmals gut verrühren.

Alles noch einmal aufkochen lassen, damit die Mehlschwitze ausquellen kann und das Gericht etwas andickt.

Zum Schluss noch die TK-Kräuter oder/und die frische, gehackte Petersilie untermengen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.