Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 04.02.2015
gespeichert: 8 (0)*
gedruckt: 113 (4)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 03.08.2014
3 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

  Für den Teig:
100 g Butter, oder Margarine
1 Dose Ananas, ca. 480 g Abtropfgewicht
90 g Zucker
1 Prise(n) Salz
3 m.-große Ei(er)
250 g Buttermilch
300 g Mehl
2 TL, gestr. Backpulver
1/2 TL Natron
90 g Mohn, gemahlen
  Für den Guss:
100 g Puderzucker
1 EL Ananassaft, oder Zitronensaft
  Für die Dekoration:
  Früchte, kandierte
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst die Ananas in einem Sieb abtropfen lassen und gegebenenfalls in kleine Stückchen schneiden.
Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nun die Butter oder Margarine mit den Eiern verrühren und Zucker und Salz einrieseln lassen. Dann die Buttermilch untermischen. In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und den gemahlenen Mohn mischen. Diese Mischung nun zu der Buttermilch-Mischung geben und alles mit einem Kochlöffel oder Schneebesen nur so lange verrühren, bis alle Zutaten feucht sind. Zuletzt die abgetropften Ananasstücke unterheben.

Den Teig in mit Papierförmchen ausgelegte oder eingefettete Muffinförmchen füllen, sodass sie ca. zu drei Vierteln voll sind und Platz zum Aufgehen haben. Auf mittlerer Schiene 20 - 25 Min. goldbraun backen. Abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Guss aus 100 g Puderzucker und Saft oder Wasser anrühren und die erkalteten Muffins damit überziehen. Als Dekoration eignen sich z. B. kandierte Früchte.

Anmerkung: Die Buttermilch kann man auch durch andere Sauermilchprodukte oder Milch mit einem Spritzer Zitronensaft ersetzen, allerdings muss man dann auf die Konsistenz achten und mit Wasser oder Milch ausgleichen. Die Säure macht den Teig einfach lockerer.
Auch das Natron kann notfalls weggelassen werden, aber dann gehen die Muffins nicht ganz so sehr auf.