Pichelsteiner nach Sabines Art


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Eine leichte Variante mit Putenfleisch und Rosenkohl

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 05.03.2015



Zutaten

für
500 g Putenfleisch, z. B. Oberkeule oder Putenbrust
1 Knoblauchzehe(n)
1 kleine Lauchstange(n)
100 g Sellerie
100 g Petersilienwurzel(n)
1 m.-große Zwiebel(n)
2 m.-große Karotte(n)
200 g Rosenkohl
400 g Kartoffel(n)
50 g Erbsen, nach Belieben
1 TL Kümmel
1 Blatt Liebstöckel, großes, gehacktes
1 EL Petersilie, gehackte
Pfeffer
Salz
2 EL Pflanzenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Das Fleisch in 4 cm große Würfel schneiden. Die Kartoffeln in etwas kleinere, die Karotten und den Lauch in Scheiben sowie Sellerie, Zwiebel und Petersilienwurzel in kleine Würfel schneiden.

Das Fleisch in einem großen Topf mit der gehackten Knoblauchzehe in dem Pflanzenöl anbraten und wieder heraus nehmen. Das klein geschnittene Suppengemüse anbraten.

Abwechselnd Kartoffelwürfel, Fleisch, Rosenkohl und Suppengemüse in den großen Schmortopf oder in den Römertopf schichten und mit Wasser aufgießen. Jede Schicht mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Liebstöckl würzen. Mit einer Schicht Putenfleisch abschließen.

Den Eintopf bei kleiner Hitze etwa eine halbe bis dreiviertel Stunde ohne Umrühren simmern lassen. Im Römertopf in den kalten Ofen stellen und bei 200 °C etwa 90 Minuten garen. Die Erbsen für die letzten zehn Minuten dazugeben. Zum Schluss umrühren, so dass der Rosenkohl zerfällt und die Kartoffeln etwas binden. Mit Pfeffer abschmecken und servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fiammi

Hallo, anstatt Liebstöckel habe ich kräftig Majoran zugegeben. Sehr lecker. Ciao Fiammi

27.11.2022 11:13
Antworten
gandalf99

Freut mich, dass es geschmeckt hat und den Gruß werd ich an Sabine weitergeben. Auf das Foto bin ich gespannt! Liebe Grüße Gandalf

24.03.2015 07:21
Antworten
garten-gerd

PS : ganz lieber Gruß an Sabine !!

23.03.2015 20:19
Antworten
garten-gerd

Hallo, Gandalf ! Mit dieser Kombination der Zutaten hast du genau meinen Geschmack getroffen. Bis auf, daß ich gezwungenermaßen getrockneten anstelle von frischem Liebstöckel verwenden mußte, wurde alles andere genau nach Rezept zubereitet, und das Ergebnis war wirklich perfekt. Einfach nur lecker ! Foto folgt. Vielen Dank und liebe Grüße, Gerd

23.03.2015 20:09
Antworten