Bewertung
(6) Ø4,13
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.03.2015
gespeichert: 38 (0)*
gedruckt: 952 (29)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 20.11.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

  Für den Teig:
300 g Butter, weich
260 g Zucker, weiß
Ei(er), Raumtemperatur
Eiweiß, Raumtemperatur
3 Pck. Vanillinzucker
650 g Mehl
1 1/2 Pck. Backpulver
1/2 TL Salz
530 ml Buttermilch, Raumtemperatur
  Lebensmittelfarbe zum Backen, z. B. lila, blau, grün, gelb, orange, rot)
  Für die Creme: (Vanillecreme)
2 Pck. Vanillezucker
200 ml Wasser
65 g Zucker
1 Prise(n) Salz
3 EL Speisestärke
550 ml Schlagsahne, kalt
3 1/2 Pck. Sahnesteif oder 3,5 EL San-Apart
  Für die Creme: (Buttercreme)
375 g Butter, weich
475 g Puderzucker
3 EL Milch
1 TL Vanillearoma
1 Prise(n) Salz
  Außerdem:
  Himbeerkonfitüre, kernfrei
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Diese Regenbogentorte ist zwar einfach zu machen, man braucht aber etwas Geduld und viel Zeit.

Für den Teig:
Zuerst die Butter mit dem Zucker und dem Vanillinzucker schaumig aufgeschlagen. Dann kommen nacheinander die Eier und die Eiweiße hinzu und werden gut mit der Butter-Zuckermasse verrührt.
Es ist sehr wichtig, dass alle Zutaten Raumtemperatur haben, damit sie sich besser vermengen.

Das Mehl wird mit dem Salz und dem Backpulver vermischt und im Wechsel mit der Buttermilch unter die Butter-Eimasse gerührt.

Da wir eine 6-farbige Regenbogentorte machen wollen, wird der Teig dann gleichmäßig auf sechs Schüsseln aufgeteilt und eingefärbt. Wenn man keine sechs Schüsseln hat, kann man es natürlich auch nacheinander machen.

Um den Teig gleichmäßig aufzuteilen, hilft eine Waage. Ausgehend von den oben angegebenen Mengenangaben sind es ca. 335 Gramm je Portion.

Wenn ihr den Teig nun gleichmäßig aufgeteilt habt, könnt ihr die Lebensmittelfarbe zu dem Teig geben. Hier dürft ihr selbst entscheiden, wie viel ihr verwenden wollt. Das kommt auf das Ergebnis an bzw. wie hell oder kräftig ihr die Farben wollt.

Bitte achtet darauf, dass ihr Lebensmittelfarben benutzt, die zum Backen geeignet sind, sonst kann es sein, dass dieser Kuchen optisch ein Desaster wird.

Der eingefärbte Teig wird dann in einzelnen Portionen in eine geeignete Form gefüllt und gleichmäßig auf dem Boden der Form verteilt. Ich habe eine Springform mit 26 cm Durchmesser benutzt und diese mit Backpapier ausgelegt. Die Schichten werden sehr dünn, deswegen achtet darauf, den Teig gut zu verteilen.

Es ist wichtig, dass der Teig gleichmäßig in der Form verteilt wird, ihr könnt ihn erst glatt streichen und dann durch schütteln verteilen. Wichtig ist, dass der Rand der Böden nach dem Backen möglichst an allen Stellen die gleiche Dicke hat.

Anschließend wird der eingefärbte Teig jeweils ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 170°C Umluft gebacken, bis er fest ist und bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr hängen bleibt. Nach dem Backen müssen die einzelnen Böden dann auskühlen.

Wenn man das Backpapier dran lässt, ist es nachher leichter, die Böden übereinander zu schichten.
Wichtig ist es außerdem, dass die Böden sofort nach dem Backen vom Rand der Springform getrennt werden, da sich der Teig beim Abkühlen zusammenzieht und wenn er dann noch mit dem Rand an der Springform klebt, kann es passieren, dass er reißt.

Für die Vanillecreme:
Gebt als erstes den Vanillezucker, den Zucker, das Wasser und die Stärke in einen kleinen Topf und kocht die Masse einmal auf. Beim Kochen wird sie deutlich dickflüssiger. Danach füllt ihr sie in eine Schüssel und deckt sie mit Frischhaltefolie ab. Legt die Folie dabei direkt auf die heiße Masse, damit keine Haut entsteht. Das Ganze muss dann aber erst richtig gut abkühlen.

Wenn es soweit ist, schlagt ihr die kalte Sahne mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät auf und lasst das Sahnesteif oder San-Apart langsam einrieseln. San-Apart macht die Sahne etwas stabiler als Sahnesteif, hat aber im Gegensatz zum Sahnesteif einen leichten Nachgeschmack, der aber nicht weiter stört. Danach schlagt ihr die Masse auf, bis die Sahne steif ist. Die abgekühlte Puddingmasse rührt ihr kräftig mit einem Schneebesen durch und gebt sie anschließend zu der steif geschlagenen Sahne und rührt sie gut unter. So könnt ihr die Creme jetzt zwischen den Böden verteilen.

Ihr könnt die Torte auch außen damit ummanteln, nehmt dann aber ein Drittel mehr der Zutaten, damit die Creme auch reicht. Ansonsten eignet sich auch hier einfache geschlagene Schlagsahne mit Sahnesteif oder San-Apart.

Für die Buttercreme:
Schlagt die gesamte Butter mit einem Handrührgerät cremig auf, gebt nacheinander die anderen Zutaten hinzu und rührt diese so lange weiter, bis eine cremige Masse entsteht.

Die beiden Cremevariationen lassen sich hervorragend mit Lebensmittelfarbe bunt einfärben.

Die komplett abgekühlten Böden werden dann nacheinander mit Marmelade und der Vanillecreme bestrichen und in richtiger Reihenfolge aufeinander gesetzt.

Zum Schluss wir der komplette Kuchen mit der Buttercreme bestrichen und nach Belieben verziert.

Vor dem Anschneiden sollte der fertige Kuchen mindestens eine Stunde in Kühlschrank gestellt werden, damit die Creme fest werden kann.

Zum Schluss sollte noch erwähnt werden, dass dieses gute Stück sehr süß und mächtig ist. Das heißt, es reicht für eine größere Anzahl von Personen (ca. 15 - 20) und sollte in nicht zu großen Stückchen serviert werden.