Orientalische Rosenkohl-Kartoffelpfanne mit Äpfeln, Maronen, Pistazien und Berberitzen


Rezept speichern  Speichern

im TM31 zubereitet - vegetarisch, auch vegan möglich

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 30.01.2015



Zutaten

für
500 g Rosenkohl
500 g Kartoffel(n)
200 g Marone(n) (vakuumiert)
2 EL Pistazien
1 EL Berberitzen
3 EL Ghee oder neutrales Pflanzenöl
2 kleine Apfel
2 Knoblauchzehe(n)
1 Stück(e) Ingwer, fein gerieben
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Koriander
½ TL Szechuanpfeffer
1 TL Kurkuma
Chili (Chipotle), optional
1 EL Agavendicksaft oder Honig
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Den Rosenkohl putzen und die Kartoffeln schälen und in etwa gleich große Würfel schneiden. TM mit 500 ml Wasser befüllen und nach Geschmack Brühepulver oder Salz zugeben. Die Kartoffelwürfel ins Garkörbchen geben. Dann den Varoma einsetzen und den Rosenkohl einlegen. Alles auf Varoma/Stufe1/25 min. garen. Nach 15 min. die Maronen, nach 20 min. die Berberitzen dazugeben.

In einer großen, hohen Pfanne bei mittlerer Hitze 1 EL Fett erwärmen. Die in dünne Spalten geschnittenen Äpfel darin anrösten, nach 2-3 Minuten erst die Pistazienkerne, dann Knoblauch und Ingwer dazugeben. Jetzt auch die frisch gemörserten Gewürze zugeben und kurz anrösten, bis sie einen tollen Duft verströmen. Das restliche Fett in die Pfanne geben und die fertig gegarten Gemüse aus dem TM zugeben. Hitze etwas erhöhen und das Gemüse anbraten, bis die Kartoffeln und der Rosenkohl leicht bräunen. Jetzt nur noch mit Agavendicksaft, Pfeffer, Salz und Chili abschmecken.

Die unterschiedlichen Aromen von herb (Rosenkohl), mild (Kartoffeln), nussig (Maronen und Pistazien), fruchtig bis säuerlich (Äpfel und Berberitzen) mit süß (Agavendicksaft) und scharf (Knoblauch, Ingwer, Chili) sind überraschenderweise total harmonisch. Natürlich kann man die Berberitzen auch weglassen. Und ohne TM gart man Kartoffeln und Rosenkohl eben konventionell.

Verwendet man anstatt Ghee neutrales Pflanzenöl, dann ist das Gericht vegan.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

CBR-Lutzi

Super Tipp! kann ich mir auch gut vorstellen.

21.10.2020 10:53
Antworten
oshkosh

Mein Tip: wer Maronen nicht so mag kann sie im Rezept durch Kichererbsen ersetzen. Das ist auch sehr lecker!

19.10.2020 23:07
Antworten
LuluvonHollwege

Upps...autovervollständigung.. sollte Sternepunkte heißen... Entschuldigung 😔

25.12.2019 10:02
Antworten
LuluvonHollwege

vielen Dank für dieses Rezept...verdient bei uns die volle Sterbenzahl 😊 sehr lecker.

25.12.2019 09:59
Antworten
karinkoala

Durch die Gewürze und die vielen Zutaten ein leckeres vegetarisches Gericht, das kein Fleisch vermissen lässt. Statt der Maronen, die mag ich nicht, hatte ich Wasserkastanien (Dose) genommen, das hat dem ganzen etwas knackiges, saftiges gegeben. Die Äpfel allerdings waren nur noch Mus. Die würde ich nächstes mal, statt als erstes, ganz zum Schluß dazu geben oder weg lassen.

05.04.2017 12:22
Antworten
CBR-Lutzi

Tolles Foto! Macht Appetit ;)

05.03.2020 10:11
Antworten
CBR-Lutzi

Hallo Schlomo, vielen Dank für die Sternchen, den hilfreichen post und vor allem das tolle Foto! Schöne Ostern!

27.03.2016 17:17
Antworten
schlomo86

auch Cranberries und sie sind leichter erhältlich

23.03.2016 20:00
Antworten
schlomo86

Statt Berberitzen funktionieren

23.03.2016 20:00
Antworten