Marmite Dieppoise - Normannische Fischsuppe

Marmite Dieppoise - Normannische Fischsuppe

Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 24.01.2015



Zutaten

für
100 g Seeteufelfilet(s)
100 g Seezungenfilet(s) oder Schollenfilet
100 g Fischfilet(s), (Knurrhahnfilet), oder Lachsfilet
400 g Miesmuschel(n)
4 Jakobsmuschel(n)
2 Schalotte(n), fein gehackt
200 g Kartoffel(n), sehr fein gewürfelt
150 g Lauch, fein geschnitten
250 ml Cidre, aus der Normandie
250 ml Fischfond
70 g Butter
250 g Crème fraîche
1 Bouquet garni, oder frische Petersilie, Thymian und Lorbeer
6 EL Mehl
1 Bund Petersilie
Paprikapulver, edelsüß, geräuchert
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Kartoffeln und den Lauch ca. 7-8 Minuten in etwa 50 g Butter andünsten. Aus dem Topf nehmen und warm stellen. 200 ml Cidre in den heißen Topf geben und ein wenig einkochen. Fischfond, Crème fraîche und das Bouquet Garni oder die Kräuter hinzugeben und noch einmal einkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Fischfilets und die Jakobsmuscheln leicht mit Paprikapulver und Mehl bestäuben. In Butter kurz heiß anbraten und dann bei mittlerer Temperatur garen.

Die Muscheln säubern und mit dem restlichen Cidre sowie den feingehackten Schalotten in einem weiteren Topf mit geschlossenem Deckel kochen, bis die Schalen geöffnet sind. Die Muschelschalen aus dem Kochsud nehmen. In den Muschelsud wird nun der vorbereitete Ansatz aus Cidre, Creme fraîche und Fischfond gegeben. Gut miteinander verrühren, dann die Lauch-Kartoffeln hinzugeben.

Die Suppe in vorgewärmte Suppenteller geben. Fisch und Muscheln in der Suppe anrichten, mit ein wenig feingehackter Petersilie bestreuen.

Beruht auf einem Rezept von Jean-Marie Dumaine.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.