Brot ohne Kneten, Vinschgauer Art


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

No Knead Bread. Für dieses Brot benötigt Ihr einen gusseisernen Topf mit Deckel und einem Fassungsvermögen von 4 Litern.

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (31 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 25.02.2015



Zutaten

für
400 g Weizenmehl (Type 550)
200 g Dinkelvollkornmehl
200 g Roggenvollkornmehl
50 g Roggenschrot
n. B. Roggenschrot für die Arbeitsfläche
2 TL Brotgewürzmischung (Fenchel, Kümmel, Koriander)
1 TL Schabzigerklee
170 g Sauerteig (Lievito Madre) oder 50 g Roggensauerteig
10 g Hefe, frische
650 ml Wasser, zimmerwarmes
2 TL Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 5 Minuten Gesamtzeit ca. 14 Stunden 15 Minuten
Hefe, Zucker und Lievito Madre im Wasser auflösen. Die restliche Zutaten vermischen, dann das Hefewasser untermischen. Das funktioniert mit einem Holzlöffel, Knetmaschine ist nicht erforderlich.

Die Schüssel mit dem Deckel verschließen und den Teig 5 - 12 Stunden gehen lassen. Die Gehzeit ist abhängig von der Temperatur. Er sollte sein Volumen mindestens verdreifachen und schön blubbern. Bei Zimmertemperatur reicht bei mir eine Gehzeit von 5 Stunden.

Wenn ich mehr Zeit habe, bereite ich den Teig am Nachmittag zu und backe das Brot am nächsten Morgen. Über Nacht ist die Schüssel dann zum Gehen im Keller. Das müsst Ihr ausprobieren, wie und wo der Teig am besten geht.

Am nächsten Tag den Backofen inkl. Topf auf 200 °C vorheizen (45 min.), dann den Teig auf eine mit Roggenschrot bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen, einmal von jeder Seite zur Mitte falten und dann ab damit in den Topf. Deckel drauf und 80 min. bei 200 °C backen, danach noch 45 min. ohne Deckel backen und auskühlen lassen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rhweber-ks

Habe dieses Rezept vor einem Jahr hier gefunden. Einzige Änderung, ich nehme keinen Topf, sondern große Kastenbackform. Die ersten 50 Minuten mit Alufolie dicht abschliessen, die restliche Zeit ohne. War bis heute in Geschmack und aussehen immer perfekt.

06.08.2022 19:13
Antworten
Fischbroetchen

Toll, dass du so kreativ warst und dass das Ergebnis dann auch noch so toll geworden ist! Wünsche dir weiterhin viel Freude beim Brotbacken! Liebe Grüße Fischbrötchen

08.08.2022 09:36
Antworten
Gabriante

Herzlichen Dank, Fischbrötchen, für dieses wunderbare Rezept! Nach Vorratslage habe ich das Weizenmehl durch 630er Dinkelmehl, den Roggenschrot durch Haferkleie ersetzt. Der Teig ging mit Roggensauerteigextrakt und Trockenhefe 5 Stunden bei Zimmertemperatur und wurde dann genau nach Anleitung mit Backpapier im Gußeisenbräter gebacken. Das Ergebnis ist für uns perfekt und das Aroma der Gewürze löst akutes Fernweh nach ein paar sonnigen Herbsttagen in Südtirol aus...

08.10.2021 16:05
Antworten
Fischbroetchen

Hallo Gabriante, vielen Dank für dein nettes Feedback! Genauso muss man es machen, das nehmen was da ist! Prima, dass es auch noch so gut geklappt hat und allen schmeckt! Das mit dem Fernweh kann ich gut nachfühlen, aber heute ist zumindest hier bei mir am Niederrhein auch ein schöner, sonniger Herbsttag. ;-) Wünsche Dir ein schönes Wochenende und weiterhin viel Freude beim Backen! lg Fischbrötchen

09.10.2021 08:55
Antworten
Fischbroetchen

Hallo verjobe! da hast du ja eine kreative Lösung gefunden für die Hirseflocken, das finde ich sehr gut! Wenn das Ergebnis dann noch so gut gelingt, dann hast du alles richtig gemacht. Vielen Dank für dein nettes Feeback und viel Spaß beim Brot backen! lg Fischbrötchen

29.08.2021 12:21
Antworten
peg01

In den Zutaten fehlt die Angabe für Zucker. Ich gehe davon aus, dass es sich um eine Prise handelt.

30.08.2015 14:44
Antworten
Fischbroetchen

Hallo peg 01! Vielen Dank für den Hinweis. Du kannst den Zucker komplett weglassen, oder dem Hefewasser bis zu 1 TL zufügen, das hängt ganz von der Triebkraft des LM und der Wetterverhältnisse ab. Wenn der LM noch nicht so stark ist und die Temperaturen eher niedrig, dann macht es Sinn der Hefe mit ein wenig Zucker auf die Sprünge zu helfen. Wenn du einen starken LM hast, dann kannst du den Zucker getrost weglassen. lg Fischbroetchen

30.08.2015 15:23
Antworten
peg01

Danke für deine Antwort :)

30.08.2015 18:07
Antworten
12Fine01

In was für einem Topf?

15.09.2021 11:52
Antworten
rhweber-ks

Keinen Topf, nimm eine große Kastenbackform.

06.08.2022 19:16
Antworten