Vegetarisch
Braten
Ei
Gemüse
Hauptspeise
Kinder
Schnell
Sommer
Studentenküche
Vorspeise
einfach
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zucchini-Ricotta-Frikadellen

Durchschnittliche Bewertung: 2.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 19.01.2015



Zutaten

für
800 g Zucchini
200 g Ricotta
75 g Parmesan, gerieben
2 Ei(er)
6 EL Semmelbrösel
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
etwas Semmelbrösel, zum Panieren
etwas Erdnussöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Zucchini waschen, putzen, hierbei evtl. Kerne entfernen und in kleine Würfelchen schneiden. Die Zucchiniwürfel in eine Pfanne geben und knusprig braten. Zum Abkühlen in eine Schüssel geben.

Ricotta und Parmesan mit den erkalteten Zucchiniwürfeln mischen. Eier in einem Teller aufschlagen, Semmelbrösel, Salz und Pfeffer unterrühren und die Eimasse mit in die Schüssel geben. Alles gut miteinander vermischen.

Aus der Masse ca. 15 Frikadellen formen. Semmelbrösel in einen Teller geben und die Frikadellen darin wenden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen darin braten.

Wer es lieber fettarm mag, kann die Frikadellen auch im auf 180°C vorgeheizten Ofen 15-20 Min. backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

BockAufWok

Dieses Rezept habe ich heute spontan gekocht. Dazu Rotkohl aus dem Glas (Kühne) mit Äpfeln verfeinert und Herzoginkartoffeln. Die Teigmasse war für das Formen der Frikadellen zu weich. Deshalb habe ich noch einiges an Semmelbröseln hinzugefügt. Das Ergebnis ist dann aber super bei der Familie angekommen. Danke für das Rezept. Das kommt bald wieder auf den Tisch.

27.11.2016 01:22
Antworten